Bratkartoffeln mit viel Zeit

Bei uns sind Bratkartoffeln ganz oft ein Restl-Essen. Es sind Pellkartoffeln übrig geblieben? Was mach' ma draus? Schmeiß sie in die Pfanne - gibt's Bratkartoffeln. Es sind nicht mehr viele? Auch nicht schlimm, brat'ma noch paar Wurst- oder Fleischreste mit an und schlagen ein, zwei Eier drüber - gibt's deftiges Bauernfrühstück.

Aber es gibt auch die anderen Bratkartoffeln. Die, bei denen man mit ungeduldig hochgedrehter Hitze die Bratdauer nicht verkürzen kann. Die, für die man Zeit und Muße braucht. Aber dafür sind sie unschlagbar lecker. Und das sind die Rohen Bratkartoffeln. Was ja eigentlich Widerspruch in sich ist. Natürlich sind die Bratkartoffeln am Ende nicht roh. Aber sie werden eben nicht aus vorgekochten Kartoffeln hergestellt, sondern aus rohen. Und so werden sie perfekt:

Rohe Bratkartoffeln
Pro Person
2-3 Kartoffeln 
1/2 Zwiebel
Öl
Salz & Pfeffer
Kümmel
- nach Geschmack -

Kartoffeln - mit oder ohne Schale -  würfeln, Kantenlänge ca. 1 cm. Zwiebel schälen und fein würfeln. Das Öl erhitzen, die Kartoffelwürfel darin anbraten, salzen. Bei mittlerer Hitze langsam vor sich hin braten lassen, insgesamt dauert das so 40-45 Min., dabei immer mal wieder wenden.

Damit Kümmel und Zwiebel nicht verbrennen, gibt man sie erst nach ca. 30 Min. zu. Mit frisch gemahlenem Pfeffer servieren.

Kommentare

  1. Mit rohen Kartoffeln und dem Kümmel so macht mein Mann sie auch immer.Super lecker .Ich bin dafür zu ungeduldig.Deshalb mache ich immer die Resteverwertung aus Pellkartoffeln 😊
    LG Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susi,
      auch bei uns ist das Zubereiten roher Bratkartoffeln Männer-Sache *lach*
      Viele Grüße und einen schönen Abend
      Sylvia

      Löschen

Kommentar veröffentlichen