Mittwoch, 15. März 2017

Frühlings-grüner Marmorkuchen

Nachdem wir letzte Woche mehr oder weniger freiwillig im Winter gelandet sind, ist uns jetzt eindeutig nach frühlingsgrün. Natürlich auch nach den Farbtupfern der ersten Blüten. Aber vor allem nach dem frischen Grün, dass den Start der neuen Vegetationsperiode einläutet und das Ende der kalten Jahreszeit verspricht. Frühlingsgrün heißt für uns auch immer, das Ende der Wintergemüse naht und die Ernte der ersten Wildkräuter bringt Frische auf den Tisch.
 
Selbst Schleckermäuler kommen mit dem ersten Fühlingsgrün auf ihre Kosten. Denn Wildkräuter können nicht nur herzhaft. Frische Wildkräuter marmorieren diesen Guglhupf aus saftigem Sandkuchenteig.

Grüner Marmorkuchen

250 g Butter
250 g Zucker
4 große Eier
1-2 Kapseln Kardamom
2 EL Zitronensaft
125 g Mehl
125 g Speisestärke
1 TL Backpulver
1-2 Handvoll Scharbockskraut
- vor der Blüte gepflückt -
 einige Blättchen Gundermann
Puderzucker

Scharbockskraut und Gundermann waschen, tropfnass in einem heißen Topf zusammenfallen lassen und mit etwas Zitronensaft pürieren, abkühlen lassen. Kardamom aus den Kapseln befreien und mörsern.

Butter schaumig rühren, abwechselnd Zucker und Eier unterrühren; Rührzeit gesamt ca. 5 - 10 Min. Kardamom, restlichen Zitronensaft, Mehl, Stärkemehl und Backpulver unterrühren. Ofen auf 190°C vorheizen.
 
1/3 des Teiges abnehmen und mit püriertem Scharbockskaut vermischen. In eine gefettete Guglhupfform 1/3 des weißen Teiges geben, den grünen Teig darauf setzen und darauf wiederum den restlichen weißen Teig. Mit einem Teigstäbchen einmal spiralförmig durchrühren, damit er schön marmoriert wird.

Im vorgeheizten Backofen bei 190° C ca. 1 1/4 Std. backen. Vorsichtig aus der Form lösen. Nach dem Auskühlen mit Puderzucker bestreuen.

Den Sandkuchen backt man am besten 1 - 2 Tage vor Gebrauch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen