German Fast Food

Schupfnudeln mit Sauerkraut sind inzwischen von deutschen Jahr- und Weihnachsmärkten nicht mehr wegzudenken. Echtes deutsches Fast Food - oder wie sagt man da ohne Englisch-Neusprech? Echtes deutsches Schnell-Essen? Klingt jetzt nicht so sexy - ich bleib bei Fast Food.
Mit etwas Vorratshaltung ist es auch für Zuhause ein echtes Fast Food. Wie Schupfnudeln gemacht werden und dass man sie gut einfrieren kann, hab ich Euch hier gezeigt. Und selber Sauerkraut einmachen könnt ihr nach dieser Anleitung auch - ganz sicher. Jetzt müsst ihr nur noch schnell das Sauerkraut schmoren und die Schupfnudeln anbraten. Fertisch!!!

Sauerkraut mit Schupfnudeln

- natürlich funktioniert das auch mit weißem Sauerkraut -
1 Zwiebel 
1 Apfel
Butterschmalz 
1 Scheibe Wammerl 
1 Glas Weißwein oder Apfelsaft 
Brühe nach Bedarf
- gerne aus Suppengrün-Paste hergestellt -
Salz & Pfeffer 
Wacholderbeeren 
Lorbeerblatt 
 Kümmel nach Geschmack 

2 Portionen Schupfnudeln
Butterschmalz

Zwiebel und Apfel schälen und würfeln, Butterschmalz erhitzen und darin andünsten. Sauerkraut zugeben, kurz mitdünsten und mit Wein oder Apfelsaft löschen.

Ich geb die Wammerlscheibe gerne hier im Ganzen zu. Wer mag, kann sie aber auch würfeln und gleich mit Zwiebel und Apfel anbraten. Brühe angießen; salzen und pfeffern. Wacholderbeeren, Lorbeerblatt und Kümmel zugeben und alles bei milder Hitze mindestens 30 - 45 Min. vor sich hin köcheln lassen. Ab und zu umrühren und bei Bedarf nachgießen.

Inzwischen die Schupfnudeln in einer Pfanne im heißen Butterschmalz rundum knusprig anbraten.
Sauerkraut und Schupfnudeln auf einem Teller anrichten.

Wer die Aromen mehr miteinander verbunden haben möchte, gibt die gewünschte Menge Sauerkraut erst noch in die Pfanne zu den Schupfnudeln. Allerdings leidet dadurch die Knusprigkeit der Schupfnudeln.

Die Menge Sauerkraut ergibt mehr als 2 Portionen.
Der Rest  lässt sich wunderbar einfrieren, durch das erneute Aufwärmen gewinnt das Sauerkraut nur. :-)

Kommentare