Die 1. eigene Zitrone

Letztes Jahr haben wir von den Fürstenfelder Gartentagen mühevoll ein kleines Zitronenbäumchen auf dem Motorrad nach Hause transportiert. Eigentlich sind wir extra mit dem Motorrad hingefahren, um uns selbst auszutricksen und nicht mit einem Auto voller neuer Pflanzen und sonstigem Gartenkram nach Hause zu kommen. Aber das kleine Zitronenbäumchen musste mit.
Den Sommer hat sie auf unserer Terrasse verbracht und den ersten Winter auf unserem hellen, kühlen Dachboden hat sie auch gut überstanden.Typischerweise für Zitrus blüht und fruchtet sie gleichzeitig. Und jetzt ist es so weit - die ersten Zitronen werden reif. Wie cool! Ja - und nun? Wie verwerten wir die nun standesgemäß.
Zitronen finden bei mir immer mal wieder als probates Hausmittel im meinem Kopfweh-Kaffee Verwendung:
Espresso mit Zitrone 

Einfach in eine Tasse Espresso mit Zucker einen guten Schuss Zitrone pressen. Schmeckt ziemlich *brrr* - hilft aber tatsächlich recht zuverlässig einen Anflug von Kopfweh zu vertreiben.

Aber für popeliges In-Den-Espresso-Pressen war mir unser allererste selbstgeerntete Zitone ja wohl alle Mal zu schade...
Eine einzige Zitrone als Salzzitrone einlegen? Rentiert sich das? Wohl eher nicht, obwohl ich eigentlich schon so lange wieder welche im Kühlschrank stehen haben will... so würd ich sie aber wohl machen: *klick*

Diese Zitronenkekse klingen lecker - aber eigentlich braucht man dazu zwei Zitronen... Wir haben nur eine reife am Baum...

Zitronen-Sirup haben wir noch genug. Dieses Zitronenhühnchen wird in den höchsten Tönen gelobt... Huflattich-Dolmades wollt ich immer schon mal machen... oh mann, ist das schwierig... *stöhn*
Schlussendlich haben wir uns für diese Spaghetti entschieden, nachdem nun inzwischen auch der Rucola in unserem Kistengarten erntereif war. Das Rezept habe ich schon vor einiger Zeit bei Sarah auf Meine kleine Welt gefunden, und schon mal mit Orangen und Spargel abgewandelt. Aber das Original ist auch nicht schlecht .:-P

Zitronige Spaghetti mit Rauke

250 g Spaghetti 
1 Zitrone 
200 ml Sahne 
Salz & Pfeffer 
ordentlich Rucola 
Parmesan 
 
Die Zitrone heiß abwaschen und abtrocknen, wir haben uns das bei unserer eigenen mehr oder weniger gespart. Die Schale mit dem Spargelschäler ohne weiße Innenhaut herunterschälen und in feine Streifen schneiden.

Nun die restliche Schale komplett abschälen und die Zitrone filetieren. Die Filets halbieren oder vierteln.

Die Sahne mit der Zitronenschale in einen kleinen Topf erhitzen und etwa 5 Minuten einköcheln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann die Zitronenfilets in die Soße geben und ziehen lassen.
Spaghetti in reichlich Salzwasser al dente kochen. Die Pasta  abgießen, Soße zugeben und gut unterheiben. Rucola grob zerzupfen.

Die Spaghetti auf Tellern anrichten, mit Rucola garnieren und mit frisch geriebenem Parmesan nach Geschmack bestreuen.

Für 2 Portionen

Kommentare