Frühstück aus der Kaffeemühle

Irgendwie kann man sich ja gegen seinen Ruf nicht wehren. Und so hat ein Kollege nicht lange gezögert, als er eine alte Kaffeemühle über hatte. Ob wir die nicht brauchen können? Ich hab den Herrn Krautgärtner gar nicht erst gefragt, ob er sie brauchen kann. Ich hab sie einfach mal mitgenommen. *lach*
Die erste Aktion war dann, dass der Herr Krautgärtner sie auseinander genommen und gereinigt hat. Insbesondere das Mahlwerk wurde einer gründlichen Säuberung unterzogen. Denn zum Kaffeemahlen brauchen wir sie eigentlich nicht.
Nach dem Zusammenbau standen wir nun vor der Frage, was wir mit ihr mahlen sollen. Denn nur um als Deko-Gegenstand auf dem Schrank zu verstauben? Nee, das ist nicht unseres. Nach einem kurzen Hin- und Her stand dann fest, dass sie als Frischkorn-Müsli-Mühle dienen soll.
Das hier sind Weizen-, Roggen- und Gerstenkörner - kennt Ihr sie auseinander?

Oft habe ich am Abend keine Lust mehr, die große Mühle aufzubauen, um die paar Getreidekörner für ein Frischkorn-Müsli zu mahlen. Schade eigentlich. Mit der kleinen Mühle geht das nun ohne viel Aufwand. :-) Und das ist gut so. Denn dieses Müsli schmeckt lecker und macht richtig satt.
Die Kaffeemühle haben wir auf den gröbsten Mahlgrad eingestellt - und dann wird mit etwas körperlichem Einsatz der Getreide-Schrot produziert.

Das Rezept hier ist ein Grundrezept - eigentlich kann so ziemlich alles ausgetauscht oder erweitert werden. Gerade bei den Früchten verwende ich am liebsten die, die Saison haben. Im Winter mag ich es besonders gerne mit Orangen.

Frischkorn-Müsli mit Orange

120 g Getreide, das sind ca. 8 EL
- klassisch sind Weizen, Roggen, Gerste und/oder Hafer -
1 EL Sonnenblumenkerne
- oder andere Ölsaaten und/oder Nüsse -
1 Orange
1 EL Rosinen
- oder anderes frisches Obst und/oder Trockenobst -
Sahne
- oder ein anderes Milchprodukt -
Honig nach Geschmack
 - Ahornsirup, Zucker, Marmelade... -

Getreide am Vorabend grob schroten. Mit Wasser einen Brei anrühren, dabei aber nur so viel Wasser zugeben, wie das Getreide aufnehmen kann.

Zugedeckt und kühl über Nacht quellen lassen. Durch das frische Schroten und sofortige einweichen in Wasser wird vermieden, dass die Vitamine durch Oxidation flöten gehen. Außerdem wird durch die Einweichzeit ein unwillkommener Stoff, nämlich das Phytin, unschädlich gemacht.
 Hier hab ich Joghurt über das Müsli gegeben, aber eigentlich mag ich Sahne lieber ;-P

Am nächsten Morgen auf zwei Müslischalen verteilen. Orange schälen und in Stücke schneiden. Mit den Sonnenblumenkernen und Rosinen über das Getreide geben. Sahne unterheben und mit Honig abschmecken. Oder auf was jeder sonst so Lust hat. ;-)

Für 2 Portionen

Und das ist auch meine Antwort auf die Frage von Maja von Moey’s Kitchen: What's for breakfast?
 Blog-Event CXVII- Muesli
Ja - und zwar Frischkorn-Müsli.
Das ist mein Beitrag zum Blog-Event CXVII auf Zorra's Kochtopf

Kommentare

  1. Ich würde mal sagen: die grau-grünlichen sind Roggen, die kurzen rundlichen beigefarbenen Weizen, die länglichen spitzen beigefarbenen Gerste. Und ich habe nicht gegoogelt oder ins Lexikon geguckt!
    Wenn beim Rezept alles ausgetauscht werden kann, tausche ich doch mal gegen Schokolade und Kekse :-D.
    Liebe Grüße
    Dia
    PS Spaß beiseite: Ich mag gerne Frischkornmüsli, aber morgens muss es in der Woche bei uns schneller gehen, deshalb gibt's da selbstgebackenes Vollkornbrot.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      naja - gegen Schokolade und Kekse kannst Du schon austauschen, ich geb bloß keine Garantie, wie sie das Einweichen dann so auswirkt... ;-)
      Zum Körner-Raten kann ich nur sagen - der Kandidat hat 99 Punkte :-) Der Roggen ist eh eindeutig. Die Gerstenkörner kann ich immer am besten dadurch unterscheiden, dass sie leicht "glasig" aussehen.
      Liebe Grüße
      Sylvia

      Löschen
    2. Heh, warum nur 99 Punkte? Bekomme ich also wieder keine Waschmaschine? Ach menno...
      Au Mist, das Einweichen habe ich ja ganz vergessen, das hat natürlich vor allem bei Keksen keinen Sinn. Und ob ich wirklich die Schokolade vor dem Verzehr waschen muss?!
      Liebe Grüße
      Dia

      Löschen
    3. Oh stimmt - die Waschmaschine hab ich vergessen. Oder wie nennt man dieses Metallblech mit so Wellen ;-)
      Lieben Gruß Sylvia

      Löschen
  2. ich habe so eine tatsächlich zum Kaffee mahlen :D noch von der Oma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Kaffee mahlt unsere Kaffeemaschine gleich mit, deshalb haben wir für die Handmühle ein anderes Einsatzgebiet gesucht ;-)
      Gruß Sylvia

      Löschen
  3. Liebe Sylvia,

    was für eine tolle Idee eine alte Kaffeemühle zum groben Mahlen von Körnern fürs Müsli zu verwenden!
    Vielen Dank für deinen Beitrag und die passende Antwort ;-)

    Viele Grüße
    Maja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maja,
      ich bedanke mich für das tolle Thema Deines Blog-Events ;-)
      Lieben Gruß Sylvia

      Löschen

Kommentar veröffentlichen