Der Küchen-Volvo oder Andersrum

Ich glaub, der Herr Krautgärtner hatte die Nase voll vom Knethaken kaufen. Und nachdem beim letzten Brotbacken mein Rührgerät undefinierbar komische Geräusche von sich gegeben hat, hat er mir zum Geburtstag - tataaa - eine Küchenmaschine geschenkt. Genauer gesagt eine Knetmaschine, die ordentlich was kann. Denn der Teig von unserem Alle-Tage-Sauerteig-Brot hat ein Gesamtgewicht von gut 2 kg. Da steigen die meisten Küchenmaschinen mal gediegen aus - und Knetgeräte kaputt gemacht hab ich genug.

Aber die Ankarsrum schafft das - locker. Sie ist sozusagen der Volvo unter den Küchenmaschinen, schwedische Qualitätsarbeit. Die ersten Male, als ich von ihr hörte, hab ich konsequent Andersrum gelesen - und so wurde sie von uns nun liebevoll getauft.

Die Ankersrum ist eine vollwertige Küchenmaschine, für die es allerlei Zubehör gibt. Das ist für uns jedoch von geringerer Bedeutung, denn das meiste davon haben wir als Einzelgerät. Immerhin bietet es die Option, dass wir es für die Ankarsrum nachkaufen können, wenn unsere bisheriges den Geist aufgibt.

Das einzige, was sie derzeit können muss, ist kneten, und zwar schweren Sauerteig. Und das kann sie! Diesen Knethaken schaff nicht mal ich zu zerstören.
Der Name Andersrum passt auch ziemlich gut für sie. Denn als eine der wenigen Küchenmaschinen dreht sich bei ihr nicht der Knethaken, sondern die Schüssel.
Ob so eine Küchenmaschine nun so ein große Zeitersparnis ist, weil sie ja allein vor sich hinknetet, weiß ich allerdings nicht. Denn noch schau ich immer ganz fasziniert zu, wie sie sich dreht und dreht, den Teig vom Teigabstreifer zum Knethaken führt und der sein Werk tut.
Fertig! Schaut doch gar nicht schlecht aus. :-)

Und das hier ist nun mein neues Maschinchen in voller Größe:
Die ganze Welt in einer Küchenmaschine. O.k., vielleicht nicht die ganze Welt - aber meine komplette Küche: links die Spüle - das Grüne in der Mitte bin ich - rechts der Herd. ;-)

Kommentare

  1. Seit letztem Dezember hab ich auch eine!!! Ein gebrauchtes Modell (noch von Electrolux) - ich bin völlig hin und weg! In erster Linie mache ich ja große Mengen an roggenlastigen Teigen - überhaupt kein Problem!!! :-)
    Bei den Weizen Teigen muss man sich an die deutlich längere Knetzeit gewöhnen; aber angeblich kann man auf niedrigster Stufe gar nicht überkneten. Bei diesen Teigen stehe ich immer dabei und schaue zu. Habe aber vorher noch nie so gut ausgelastet Teige geschafft (Fenstertest und so...).
    Und das Geniale ist ja die Reinigung; im Vergleich zu meiner alten Maschine geht das ruckzuck!!!
    Kann dir nur dazu gratulieren!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, ja, dass Hefeteige in der Akarsrum länger brauchen, hatte ich bereits gelesen. Aber wenn das Endergebnis passt... ;-)
      Lieben Gruß
      Sylvia

      Löschen
  2. Herzlichen Glückwunsch! Meine ist ja nicht so wahnsinnig viel älter als Deine - und mittlerweile lasse ich sie alleine wurschteln und gucke nicht mehr (so oft) fasziniert zu, also eine echte Zeitersparnis!
    Liebe Grüße
    Jorin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jorin, ich habe Euer Auswahl-Verfahren und die ersten Berichte ja gespannt verfolgt und sie haben unsere Entscheidung durchaus beeinflusst. ;-)
      Viele Grüße
      Sylvia

      Löschen
  3. Hallo,
    wir haben eine Vorgängermaschine von Elektrolux schon seit über 20 Jahren. Vor kurzem erst haben wir entdeckt, dass diese Maschinen noch gebaut werden. Für uns käme keine andere mehr in Frage. Brotteige sind kein Problem. Pizzateig (mit Weizen der Dinkel) knetet sie auch hervorragend ganz allein. Für 1 kg Mehl stelle ich sie auf die langsamste Stufe und etwa 8 Minuten. Danach sehe ich mir den Teig an und lasse ihn eventuell noch etwas unter Aufsicht weiterkneten. So tollen Teig würde ich mit der Hand niemals hinkriegen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ursula,
      20 Jahre ist Dein Maschinchen schon? Dann hoff ich mal, dass wir auch so lang Freude an unserer Andersrum haben :-) Und danke für die Anhaltspunkte beim Hefeteig kneten.
      Viele Grüße
      Sylvia

      Löschen
    2. Gern geschehen ;-)
      Als unsere Kinder noch jünger waren gab es fast jede Woche Pizza und mein Mann hat das Brot immer selbst gebacken. Alles hat diese Maschine geknetet. Ich bin sicher, dass Deinen genauso lange hält.
      Pizzateig schmeckt übrigens am besten, wenn er mindestens 24 Stunden Zeit zum Gehen hat, eher kühl. Den Teig kannst Du bis zu 72 Stunden alt werden lassen.

      Löschen
    3. Jepp, Pizzateig machen wir inzwischen am Vorabend. Das funktioniert gut und schmeckt wunderbar. :-P
      Schönen Abend noch, Sylvia

      Löschen
  4. Boah, jetzt bin ich schon ein bißchen neidisch. Aber ehrlich gesagt hauptsächlich wegen Deiner super aufgeräumten Küche :-) Ein (Welt-)Bild von meiner Küche wäre grad eher peinlich, denn zum normalen Chaos kommen noch die ganzen Aussaatutensilien samt Saatgut in verschiedenen Kistchen (sortiert nach wann und wo) ....
    Herzliche Grüße, Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Angela,
      meine Küche ist schlichtweg so winzig, dass da einfach nix unnötiges rumstehen kann, wenn man darin kochen, aussäen oder was auch immer machen will. :-( Deshalb brauchst Du nicht wirklich neidisch sein ;-)
      Liebe Grüße Sylvia

      Löschen
  5. Ich verfolge die Berichte über die Maschine sehr interessiert, da ich mir eine Neue anschaffen will. Sie sieht ja sehr stabil aus. Meine Bosch hat immerhin auch über 40 Jahre gehalten. Wie bewährt sich die Maschine zum Beispiel bei Rührteig und Biskuit?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Unbekannte,
      ich bin jetzt nicht so die Kuchenbäckerin - deshalb hab ich dazu mit der Ankarsrum nur bedingt Erfahrung. Bei der Grundausstattung ist eine weitere Rührschüssel mit zwei verschiedenen Rührbesen-Paaren dabei. Rührteig hab ich damit schon produziert und das hat einwandfrei funktioniert. Biskuit habe ich seit dem noch nicht gebacken, deshalb kann ich dazu nichts sagen.
      Viele Grüße Sylvia

      Löschen
    2. Hola liebe Sylvia Lechner,
      nun gehört es sich erstmal das ich mich vorstelle. Mein Name ist Gesine Schmid. Die Selbstversorgung begleitet mich schon seit fast 50 Jahren. Bis vor kurzem habe ich nur Fermentbrot gebacken, das dem Schwarzbrot in meiner mecklenburgischen Heimat sehr nahe kommt. Durch Ihren Betrag im Kraut und Rüben habe ich es mal gewagt Sauerteigbrot zu backen, was mir gut gelungen ist. Auch ihr Rezept für den Teig den man im Kühlschrank bevorraten kann, habe ich mir zu Eigen gemacht. Wenn meine Enkel zu Besuch sind, gibt es jeden Morgen frische Weckle. Da wir in Spanien leben war das Rezept für die Hausmacherlebaerwurst unsere Rettung. Ich habe die Leber von unseren Schafen mit Fleisch vom Iberischen Schwein, das reichlich Fett hat, verarbeitet. Sehr lecker. Ich freue mich immer, wenn in Ihrem Block ein neuer Beitrag erscheint.
      Zu der Küchenmaschine. Vielleicht hat ja eine Ihrer Leserinnen Erfahrung mit dem Zubereiten von div. Kuchenteigen und mag sie mitteilen. Neben dem Brot möchte ich halt auch Kuchen damit rühren und es soll die Maschine bis an mein Lebensende sein.
      Herzliche Grüße Gesine Schmid

      Löschen
    3. Hola liebe Gesine,
      viele Dank für das ausführliche Feedback, das freut mich ungemein :-)Noch mehr freut es mich, wenn unsere Rezepte und Ideen gefallen. Und auf Schafleber-Wurst mit Iberico-Schwein bin ich ja schon ein bisschen neidisch :-P
      Zur Ankarsrum und Kuchenbacken: Was ich im Vorfeld unseres Kaufes dazu gelesen und gehört habe, waren durchweg gute Erfahrungen. Zu klein sollten die Mengen nicht sein, aber "haushaltsübliche" Kuchen funkitionieren wohl gut. Aber vielleicht kann und mag sich ja noch der eine oder andere unserer Blogleser dazu melden.
      Viele liebe Grüße nach Spanien
      Sylvia

      Löschen

Kommentar veröffentlichen