Bratapfel im Glas

Äpfel sind bei uns nach wie vor keine Mangelware. Eine ganze Kiste steht noch im Lager. Da bin ich um Ideen immer froh. Und zur Ideen-Findung hilft es mitunter, einfach mal meine diversen "Noch-nicht-gekocht"-Sammlungen durchzusehen. In meiner Online-Sammlung bin ich über diese Bratäpfel gestolpert. (Wieder-)gesehen, gemacht. Löcka!!!

Bratäpfel im Glas
 4-6 Äpfel
- passend für die Gläser, mind. 230 ml Fassungsvermögen -
40 g weiche Butter
20 g Zucker 
Zimt
20 g Mandeln
20 g Rosinen
etwas Rum
- nach Geschmack -
8-12 cl Apfelsaft

Aus den ganzen Äpfel mit einem Apfelausstecher das Kerngehäuse entfernen, so dass ein durchgängiges Loch entsteht. Den Ofen auf 200° C aufheizen.

Butter mit Zucker und Zimt verkneten, Mandeln hacken und mit den Rosinen unterheben. Wer mag, kann die Rosinen vorher in etwas Rum ziehen lassen. Die Masse mit einem Teelöffel in die Äpfel füllen. Je einen Apfel in ein passendes Glas setzen und jeweils 2 cl Apfelsaft (ein kleines Schnapsglas voll) darüber gießen.
Die Äpfel in den Gläsern bei 200°C ca. 30 Min. - ohne Deckel - backen. Wenn die Äpfel weich sind, die Gläser sofort aus dem Ofen nehmen. Da heißt es gut aufpassen: denn es geht ganz schnell, dass die Äpfel ihre hübsche Apfelform verlieren und man nur noch Apfelkompott im Glas hat. Schmecken tut das auch, sieht halt nicht mehr so schick aus.

Also - Gläser herausnehmen, die Ränder gut abwischen, den Deckel fest drauf schrauben und Vakuum ziehen lassen. Wenn die Gläser dicht sind, halten sich die Äpfel eine Weile.

Sie schmecken kalt oder warm, pur, mit Vanillesauce oder mit einer Kugel Eis. Zum Warmmachen einfach ein Glas ohne Deckel kurz in der Mikrowelle erwärmen - oder in das Backfach des Kaminofens stellen.

Kommentare

  1. Sehr coole Idee!
    Käme sicher auch als Geschenk gut an! ;-)
    Liebe Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah,
      wir haben die Bratäpfel zu unserem Feuerschalen-Nachbarschafts-Glühwein-Trinken mitgebracht und sie kamen sehr gut an :-)
      Liebe Grüße Sylvia

      Löschen

Kommentar veröffentlichen