Sauerteig-Ersatzbank

Manchmal ist es echt nützlich, wenn man getrockneten Sauerteig in der Rückhand hat. Insbesondere dann, wenn man vergisst, vom fertig gereiften Sauerteig vor dem Zugeben der restlichen Zutaten etwas ASG für den nächsten Backtag abzunehmen. Das ist mir nicht nur einmal passiert und der Herr Krautgärtner ist sogar ausgewiesener Experte darin. Die Rettung in diesen Fällen ist ein Gläschen getrockneten Sauerteig-Ansatzes.
Diesen Vorrat kann man sich ganz leicht selbst herstellen. Und zwar streicht man dazu einfach "überflüssiges" Anstellgut ganz dünn auf einem mit Backpapier belegten Backblech aus und lässt es an einem warmen Ort  - nicht im Backofen - trocknen. Wenn es gut durchgetrocknet ist - das spürt man daran, dass die dünne Schicht ganz leicht springt - den getrockneten Sauerteig vom Backpapier lösen und in einem Glas aufbewahren.
Wenn man dann seine Hilfe braucht, dann rührt man den getrockneten Sauerteig mit soviel Wasser an, dass er wieder die Konsistenz von Anstellgut hat. Das lässt man dann 1-2 Tage warm stehen, bis er offensichtlich zu leben beginnt, füttert ihn noch ein bis paar Tage mit einem Esslöffel Roggenvollkornmehl und entsprechend Wasser. Jetzt ist das Anstellgut wieder aktiviert und kann wie gewohnt verwendet werden.

Kommentare

  1. Das will ich auch schon lange mal machen! Einfach zur Sicherheit. In Gedanken versunken ist die Gefahr bei mir sehr groß, dass ich vergesse neues Anstellgut abzunehmen!

    Liebe Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sylvia, so eine "Ersatzbank" hab ich auch im Keller...
    Seit ich mein Anstellgut separat im Glas führe, ist mir aber keine Panne mehr passiert. Ich finde das überaus praktisch!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen