Pichelsteiner von der fetten Ricke

Jedem Ende wohnt auch ein Anfang inne. Selbst oder gerade in der Natur ist das so. Jedes Jahr, wenn die Ackersaison zu Ende geht und wir gemüse-technisch viel aus den eingelagerten Vorräten leben, beginnt die Drückjagd-Saison und es gibt wieder frisches Wildfleisch.

Dank der Tiefkühltruhe müssen wir das frische Fleisch nicht alles sofort verbrauchen, sondern legen uns auch hier einen Vorrat für's Jahr an. Und das bedeutet für diese Tage, dass wir das letzte Wildfleisch der vorherigen Saison dem Tiefkühlschlaf entreissen. Bald wird ja hoffentlich Nachschub kommen.

Viel haben wir nicht mehr gefunden - und das ist gut so. Ein Rehträger hatte sich aber doch noch zwischen all dem eingelagerten Gemüse vom Acker versteckt. Wunderbar! Das zusammen gibt einen wunderbaren Herbst-Eintopf.

Pichelsteiner vom Reh


1 Rehträger mit Knochen
- also der Hals von einem Reh, gerne von einem etwas fetteren Stück -
4-5 Kartoffeln
reichlich Wurzelwerk
- z.B. 2 Karotten, 1 Pastinake, 1 Stück Sellerie, 1 Lauch -
1-2 Zwiebeln
Salz & Pfeffer
Muskatnuss
reichlich Majoran 
Petersilie zum Bestreuen

Den Rehträger mit dem grob gewürfeltem Wurzelgemüse, Zwiebel und Kartoffeln in den Schnell-kochtopf geben und mit 1 l Wasser übergießen. Mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Majoran würzen. Im Schnellkochtopf auf Stufe II ca. 20 Min. garen, also zumindest in meinem.

Nach dem Öffnen des Schnellkochtopfes den Träger rausfischen, das Fleisch vom Knochen lösen und wieder zum Eintopf geben. 

Nochmals mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und reichlich Majoran abschmecken. Mit gehackter Petersilie bestreut servieren.

Kommentare

  1. Ich bestelle gleich mal einen Teller bei dir. Das sieht ja köstlich aus.
    Viele Grüße von einer Blog-Kollegin :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooops, jetzt ist alles schon aufgegessen. Aber das nächste Mal reservier ich eine Portion ;-)
      Liebe Grüße zurück
      Sylvia

      Löschen

Kommentar veröffentlichen