Kanzel-Tag und Wild-Ragout

Die erste Drückjagd der Saison ist Geschichte. Und unsere Truhe ist immer noch leer. :-( Der Herr Krautgärtner kam etwas frustriert nach Hause. Drei Rehe hat er gesehen... und kein einziges stand so, dass man einen sicheren Schuss hätte abgeben können. Tja – auch das ist Jagd. Da kann man sein Essen halt nicht bestellen.
Den Grund, warum er nur etwas frustriert nach Hause kam, seht ihr hier. Es gibt schlimmere Wetterlagen, um einen ganzen Tag auf einem Hochsitz zu verbringen. Auch wenn wir am Abend unseren Speiseplan kurzfristig umdisponieren mussten. Das hier hätte es nämlich geben sollen:

Wildragout mit Petersilienwurzel
2 - 3 Petersilienwurzeln oder Pastinaken
- je nach Größe -
600 g Reh- oder Wildschweinfleisch aus der Keule
Butterschmalz
Salz & Pfeffer
Mehl
knapp 1/4 l Wildfond
- oder in der Not auch einfach Hühner-Wildgans-Brühe -
100 - 200 ml Sahne
80 g roh geräuchertes Wammerl

Petersilienwurzeln oder Pastinaken putzen und in Scheiben schneiden, je nach Größe evtl. vorher längs halbieren oder vierteln. Wildfleisch quer zur Faser schnetzeln.

In einer Pfanne etwas Butterschmalz erhitzen, Petersilienwurzeln resp. Pastinaken kurz anbraten, salzen und pfeffern, mit etwas Wasser aufgießen und zugedeckt gar dünsten.

In einer zweiten Pfanne weiteres Butterschmalz erhitzen und das Wildfleisch portionsweise anbraten. Alles wieder in die Pfanne geben, mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Mehl bestäuben, dann mit dem Wildfond ablöschen und aufkochen. Die Sahne einrühren, kräftig mit Majoran abschmecken und ca. 10 Min leise köcheln lassen.

Das Wammerl in Streifen schneiden, knusprig ausbraten. Von den Petersilienwurzeln / Pastinaken die restliche Flüssigkeit verkochen lassen und nochmal abschmecken.

Das Wildragout mit den Pastinaken und dem ausgebratenen Wammerl auf einen Nudelnest anrichten und sofort servieren.

Die Menge reicht für 4 Portionen.

Kommentare