Sommer-Abschieds-Grill-Abend

Vergangenes Wochenende haben die Temperaturen nochmal einen auf Hochsommer gemacht und die 30° C Marke überschritten. Ein Wochenende wie gemacht, um ein letztes Mal bei lauer Abendluft - also für Krautgärtner-Empfinden ;-) - mit lieben Gästen gemütlich zu speisen und zu ratschen. Diesmal haben wir den Elektro-Tisch-Grill ausgepackt und am Tisch gekocht. Entspannt direkt bei den Gästen sitzen und nebenbei entstehen die Gerichte.

Den Aperitif machte - bewährt und immer wieder lecker - unser selbstgemachter Holler-Sekt - also so richtig, echter Holunderblüten-Sekt, nicht Sekt mit Holunderblüten-Sirup. Und zum Aperitif starten wir mit der Vorspeise, ein Antipasti-Dreierlei.
Hier warten hier schon die Auberginen-Röllchen darauf, nochmal kurz auf den Grill gelegt zu werden. Das Dreierlei vervollständigen Bruschetta mit Tomaten und Weißkäse in Olivenöl.
Danach geht es weiter mit bisschen Hochstapelei: Thunfisch-Burger - abgekupfert von Fernsehkoch Frank Rosin und ausgesprochen ziemlich sehr, sehr lecker.
 
Wobei auf den Burger Bun auch gerne verzichtet werden kann. Der frische Thun mit dem gegrillten Sommergemüse und Aioli ist schon alleine ein Genuss. Dazu gibt es noch ein paar Kartoffeln vom Blech und Tomaten-Apfel-Ketchup.

Danach brauchten wir erstmal eine kleine Pause, die dann doch etwas länger wurde. Naja - es wird inzwischen ja auch früher dunkel. ;-) Zum Glück hat der Herr Krautgärtner vor nicht allzu langer Zeit aus einem Wurzelstück einen neuen Kerzenständer gebastelt.
 
Der kam jetzt zum Einsatz. Die Fotos der Nachspeise konnte die Kerzen aber nicht ausleuchten. Deshalb sind diese Bilder in unserer Küche entstanden.
Eine kleine, leichte Quark-Creme mit karamelisierten Aprikosen und Pfirsichen, mitgebracht von unseren lieben Gästen. Genau der richtige Abschluss.

Danke für einen wunderbaren Abend.

Kommentare