Bambolini

Wie ihr im letzten Post lesen konntet, schwelgen wir im Moment in Tomaten. Leckere, sonnengereifte Tomaten, frisch gepflückt, als Salat, Suppe, Sauce und natürlich einfach direkt vom Strauch genascht. Zeitgleich machen wir uns ans Hamstern, um die Tomaten-Saison zu verlängern und Sonne auf den Tisch zu zaubern, wenn diese sich in unseren Breiten rar macht.

Eines meiner Lieblings-Einkoch-Rezepte sind diese Bambolinis. Fragt mich bitte nicht, warum wir die so nennen - keine Ahnung. Auf einmal hießen sie so und jeder im Krautgärtner-Haushalt wusste, welche Tomaten aus der Vorratskammer geholt werden sollten. ;-)

Bambolini
* Cocktail-Tomaten
* Basilikum-Spitzen
* Wasser
- lauwarm und abgekocht -
* Salz

Die reifen, ganzen, unbeschädigten Tomaten mit je einer Basilikum-Spitze in vorbereitete Gläser füllen. Das abgekochte Wasser leicht salzen und über die Tomaten gießen. Deckel drauf. Ab in den Einkochtopf und bei 90° C 30 Min. einkochen.

Kommentare

  1. Wofür verwendest du die Bambolini denn?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Katrin,
    aus den Bambolini lässt sich schnell eine kleine Tomaten-Sauce zaubern, z.B. wie beim Hirse-Spinat-Auflauf beschrieben. Man kann sich aber auch einfach so unter Pasta heben und miterwärmen, evtl. noch mit etwas Olivenöl abschmecken. Oder wir nehmen sie für Tomatenquark im Winter statt frischer Tomaten.
    Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen