Apfel plus Karamell

Die ersten Äpfel sind reif! Die Klaräpfel geben jetzt um diese Zeit den Startschuss zur Erntesaison, genau deshalb heißen sie auch August-Äpfel. Im Handel findet man sie jedoch kaum, denn sie sind maximalst 2-3 Wochen lagerfähig und werden auch ganz schnell mehlig. Deshalb bin ich immer gar nicht so böse, wenn unser Klarapfel-Baum nicht so reich trägt. Dieses Jahr waren es aber doch 8-10 kg Äpfel, die wir noch runtergeholt haben. Obwohl der Baum dieses Jahr nicht wirklich gut getragen hat, wir schon fünf Eimer Fallobst an Pferdebesitzer abgegeben haben und eine Wanne voll Fallobst auf den Kompost ging. Einige Äpfel lassen wir immer am Boden liegen. Sie finden dankbare Abnehmer wie Amsel, Igel und verschiedene Insekten. Wie dieser Admiral (Vanessa atalanta), der an einem komplett vermatschen Apfel saugt - und wenn man genau hinschaut, kann man auch noch eine Wespe und eine Fliege auf dem Matsch-Apfel sehen.
Gut - Äpfel, die in diesen Zustand übergangen sind, überlassen wir großzügig der Natur. Wir verarbeiten dann doch lieber die, die wir direkt vom Baum geerntet haben. Zwei Kilo davon sind erstmal als Apfelkompott mit Karamell in die Vorratskammer gewandert. Dieses Apfelkompott schmeckt ganz gar wunderbar mit Milchreis. Und ich bitte bei dieser Aussage zu bedenken, dass ich Apfelmus und Apfelkompott eigentlich verschmähe. :-)

Apfelkompott mit Karamell

2 kg Äpfel 
200 g Zucker 
60 g Butter 
150 g Rosinen 
1-2 TL Zimt 
1-2 Msp. Vanille 
1/2 Zitrone
50 cl Rum

Die Äpfel schälen, entkernen und in Würfel schneiden, mit dem Saft der Zitrone beträufeln.

Die Butter und den Zucker zusammen in einem Topf bei mäßiger Hitze karamellisieren lassen. Die gewürfelten Äpfel dazu geben und umrühren. Dabei zischt es stark, bei mittlerer Hitze kann da aber nix passieren. Außerdem wird dabei das Karamell fest, auch das ist nicht weiter schlimm, das löst allerspätestens beim Einkochen wieder auf. 

Zimt, Rosinen und Vanille zugeben und ab und zu durchrühren. Wenn sich nicht genügend Flüssigkeit bildet, etwas Wasser zugeben. Wenn die Äpfel weich werden, vom Herd nehmen. 

In vorbereitete Gläser füllen, in jedes Glas einen Schuss Rum geben, Gläser schließen und im Einkochtopf bei 90°C 30 Min. einkochen.

Natürlich kann man das Apfelkompott auch sofort essen: 
Entweder kalt oder warm servieren und das Kompott mit Krokant oder gerösteten Mandeln bestreuen.

Kommentare