Sommer-Feeling

Es ist Sommer! So richtig Sommer! Ein Sommer, der nach Hitzefrei und Sonnencreme riecht, nach Badesee und Capri-Eis. Ein Sommer, wie ihn Kinderherzen lieben. Wir Erwachsenen stöhnen über die Hitze und die Schwüle. Oder wir öffnen unsere Kinderherzen, erinnern uns und nehmen Urlaub vom Alltag, spontan oder kurzfristig organisiert, im Garten oder am Wasser - wie hier am Chiemsee.
Es ist die Zeit der lauen Nächte - Lampions und Kerzenschein, Essen im Freien, Geselligkeit und Gelächter, Sonnenuntergang über Wasserglitzern, Erfrischungs-Bad im fahlen Mondschein, tiefe und kurzweilige Gespräche unter dem Sternenzelt.

Und wenn man lange genug durchhält, sieht man frühmorgens die Sonne schon wieder hinter den Bergen hervorkletten. Dann kann man am Chiemsee die Fischer auf dem See bei ihrer Arbeit sehen. Die Fischerei hat auf dem Chiemsee eine 400-jährige Tradition und ernährt noch immer 16 Familien rund um den Chiemsee. Von den 28 Fischarten, die im größten See Bayerns heimisch sind, zählen Renke, Brachse, Aal, Seesaibling, Seeforelle, Barsch, Hecht und Zander zu den Hauptfischen.

Frischer, heimischer Fisch und bunte Sommerblumen sind wiederum eine feine Ausgangsposition für leichte Sommerküche. Unsere Forellen hier stammen zwar nicht vom Chiemsee, aber wir haben sie fangfrisch von einer kleinen Fischzucht im Nachbar-Ort geholt.

Forellen mit Ringelblumen-Sauce
 
2 frische Forellen 
2 Stängel Zitronengras
2 Scheiben Zitrone 
Butter
1 Bratschlauch

2 EL Ringelblumenblüten
- die abgezupften Zungenblüten -
1 Tomate 
Butter
1 Glas Weißwein
1 Becher Sahne 
Salz & Pfeffer 
1 Msp. Safran
- nach Geschmack -
Fischfond aus dem Bratschlauch

Die Forellen waschen, abtrocknen und salzen. Die Zitronengras-Stängel putzen und längs halbieren. Die Fische mit dem Zitronengras und den Zitronenscheiben füllen, mit etwas Butter in den Bratschlauch legen und gut verschließen. Im Backofen vorgeheizten Backofen bei 180° - 200°C ca. 20-30 Min. garen. 

Inzwischen für die Sauce die Ringelblumen und Zwiebel fein hacken, Tomate in kleine Würfel schneiden. Alles in Butter andünsten. Mit dem Weißwein ablöschen, Sahne angießen, mit Salz und Pfeffer würzen und 6 - 8 Min. einköcheln lassen. Wer mag, kann auch der Sauce auch eine Messerspitze Safran zugeben.

Wenn die Forellen fertig sind, den Bratschlauch öffnen und den Fond auffangen. Fische auf einer Platte anrichten. Den Fischfond - evtl. auch nur einen Teil - in die Sauce einrühren, nochmals abschmecken und zu den Forellen servieren.
 Dazu passt Reis oder Baguette und der Rest vom Weißwein.
 Gaumen-Sommer-Feeling für zwei Personen.

Kommentare