Zwischen Holunder und Weigelie

Irgendwie geht unsere geplante Garten-Renovierung nur sehr schleppend voran. Die Gründe? Es fehlt schlicht und ergreifend an Zeit und Muse, und jetzt hat der Herr Krautgärtner auch noch Rücken. Deshalb sind wir dazu übergegangen, peu à peu einzelne Ecken und Beete zu überarbeiten. So wie dieses kleine Stück zwischen Holunder (Sambucus nigra 'Haschberg') und Weigelie (vermutlich Weigela x Hybrida).
Es ist für unseren Garten ein ziemlich typisches Beetstück - zwischen/unter Gehölzen, das heißt ordentlich Wurzeldruck, halbschattig und dazu noch reichlich Schnecken. Also schon eine kleine Herausforderung für die Pflanzen, die dort siedeln. Trotzdem werden wir nicht allzuviel ändern, denn es haben sich schon eine Reihe an Pflanzen gefunden, denen es dort ganz gut gefällt.

Gerade blüht dort der Knotige Bergwald-Storchschnabel (Geranium nodosum). Die Art gilt als Trumpf für schwierige Standorte. Sie ausgesprochen schattenverträglich, verträgt Wurzeldruck, sät sich selbst aus und blüht auch noch hübsch.
Die Funkien (Hosta spec. - welche hab ich noch nicht eruiert) tun sich da um einiges schwerer. Sie kommen zwar immer mal wieder zur Blüte, aber sie leiden schon ziemlich unter den Schnecken. Mal gucken, ob wir sie nicht irgendwann austauschen. Die Monatserdbeeren (Fragaria vesca 'Rügen')  daneben wachsen eifrig, sind aber eigentlich nur Grünpflanzen - die Früchte holen sich immer die Schnecken. :-/

Neu steht dort ein Schneefelberich (Lysimachia clethroides), den wir letztes Jahr geschenkt bekommen haben. So wie es aussieht, ist er gut angewachsen. Ich bin gespannt, wie er sich so entwickelt. Er gilt als ziemlich einnehmend, was mich aber an dieser Stelle nicht stören würde.
 
Direkt unter dem Holunder, auf den Fotos nicht sichtbar, wächst Frauenmantel (Alchemilla mollis). Bleibt das "Loch" hinter dem Holunder, im Bild oben links. Da bilde ich mir das Echte Lungenkraut (Pulmonoria offinialis) ein. Von seinen  Ansprüchen her, müsste es ihm dort gefallen. Eben hab ich fünf Stück der Sorte 'Dora Bielefeld' bestellt; eine Sorte, die leuchtend Rosa blüht. So einen Farbklecks kann die dunkle Stelle gut brauchen. Für bisschen Struktur im Beet habe ich noch zwei Lockerährige Seggen (Carex remota) dazu genommen. Und damit ich den Sortennamen nicht vergesse, habe ich hab ihn hier aufgeschrieben. ;-)

Kommentare