Für eine schmucke Frau Krautgärtnerin

Unser Baumschnitt gehört für mich zu meinen liebsten Bastel-Materialien – daraus sind schon Serviettenringe entstanden, Knöpfe für meine Lieblings-Weste oder unsere Eheringe 2013. Und so hat mir die Frau Krautgärtnerin zu Weihnachten ein etwas männer-untypisches Geschenk gemacht. Nämlich Zubehör zum Basteln von Schmuck – ganz uneigennützig...
Es hat ein wenig gedauert, aber jetzt habe ich die ersten Stücke fertiggestellt. Das erste Exemplar war ursprünglich als Fingerring gedacht, wurde dann aber umfunktioniert. :-) Der Ring ist aus Wacholderholz gefertigt, das von einem abgestorbenen Baum aus dem Nachbargarten stammt.

Einen zweiten Anhänger habe ich aus einem geleimten Holz-Sandwich aus Mirabellen- und Apfelkernholz produziert. Das ursprünglich ovale Stück habe ich geviertelt, so ist die assymetische Form entstanden und die Mehrfarbigkeit des Anhängers kommt gut zur Geltung.
Die Kanten habe ich nur entgratet. Dann noch einen Anhänger daran gebastelt und auf ein Satinband mit einigen Zierschnüren gefädelt. Fertig.
An einem schönen Dekolleté macht es sich sehr gut, oder?

Kommentare

  1. Da hast du Recht - macht sich ganz toll:-). Wunderschön die zwei Stücke!!

    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja - nicht nur die Ketten sind schön ;-.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen