Was die Ananas nachts so treibt

Wisst ihr, was ich eigentlich das spannendste am Bloggen finde? Und zwar, dass ich selber bei der Recherche zu einem Post immer wieder über interessante Dinge stolpere, die ich ohne den Blog nicht erfahren hätte. So zum Beispiel, dass die Ananas (Ananas comosus) über einen besonderen Stoffwechsel zur Fixierung des Kohlendioxids verfügt, welches sie für die Photosynthese benötigt.*)

Es handelt sich dabei um eine Anpassung von Pflanzen in heißen Habitaten und wurde erstmalig bei den Dickblattgewächsen (Crassulaceae) entdeckt. Deshalb nennt er sich Crassulaceen-Säurestoffwechsel bzw. CAM von Crassulacean Acid Metabolism. Hierbei nimmt die Pflanze das Kohlendioxid bereits in der Nacht auf und speichert es als Äpfelsäure in der Zelle. Erst am Tag - wenn dann das benötigte Licht für die Photosynthese zur Verfügung steht - setzt sie das Kohlendioxid aus der Säure wieder frei und verstoffwechselt es zu lebensnotwendigen Kohlehydraten.

Der Vorteil für Pflanzen in trocken-heißen Klimaten besteht darin, dass sie tagsüber ihre Spaltöffnungen zur Aufnahme des Gases nicht öffnen müssen und so gleichzeitig die Verdunstung von Wasser deutlich senken können, das in solchen Regionen Mangelware ist. Schon spannend, oder?
Nun - ob mir jetzt deswegen mein Ananas-Kokos-Eis besser schmeckt? Keine Ahnung. Wobei mir zu Kokos einfällt, dass die Kokosnuss schwimmen kann und die Kokospalme (Cocos nucifera) es so schafft, das Meer zu überwinden und ferne Länder zu besiedeln. Aber das ist eine andere Geschichte :-) Ich ess jetzt erstmal mein Eis.

Ananas-Kokos-Eis

1 Ananas (600 g Fruchtfleisch)
2 EL Limettensaft
200 ml Kokosnusscreme
200 g Mascarpone

1/2 TL Öl
20 g Kokoschips
2 EL Zucker

Ananas schälen und Fruchtfleisch vom Strunk schneiden, evtl. vier schöne Stücke zum Garnieren beiseite legen. Restliches Fruchtfleisch würfen und mit Limettensaft und Kokosnusscreme mit dem Pürierstab pürieren.

Mit einem Schneebesen den Mascarpone und das Ananas-Kokos-Püree rühren. Masse evtl. kurz kühl stellen und dann in der Eismaschine zu Eis verarbeiten. Oder - wer keine Eismaschine hat - für 4 Std. in den Tiefkühler stellen und stündlich mit einer Gabel durchrühren.

Für die Kokoschips ein Stück Alufolie mit Öl bestreichen. Kokoschips darauf verteilen. Zucker in einer Pfanne bei mittlerer Hitze hellbraun schmelzen und über die Kokoschips träufeln. Krokant abkühlen lassen und grob zerbrechen.

Das Eis mit dem Kokos-Krokant und einem Stück Ananas anrichten.

*) Quelle: Wikipedia

Kommentare