Ein gut getarnter Gast

Gut, dass unser Gartenbaumläufer (Certhia brachydactyla)  kein Internet hat. Da steht nämlich bei wikipedia, wildvogelhilfe.org und Co., dass er nur sehr selten an Futterstellen kommt. Aber unserer hat das offensichtlich nicht gelesen - und auch nicht, dass er dann Futter an der Baumrinde bevorzugt. Nö - er hupft sogar am Boden rum und besucht sowohl die Futterschale als auch das Vogelhaus fleißig. Nimmt sich schnell eine fettgetränkte Haferflocke und - flupps - spring-fliegt er zurück an den Stamm.
Denn dort am Stamm ist sein Lieblings-Aufenthaltsort. Mit seiner Tarnfarbe ist er auf der Baumrinde bisschen schwierig zu fotografieren - und selbst im  Futterhaus ist er oft nicht zu sehen, weil er so klein ist und man nur wahrnimmt, dass sich da drin etwas bewegt. Hier hatten wir Glück mit der Kamera:
Aber eigentlich hat ja eine Tarnfarbe auch den Sinn gut zu tarnen. :-) Der Gartenbaumläufer heißt nicht umsonst Baumläufer. Auf ganz charakteristische Weise läuft er spiralförmig vom Stammfuß dem Leittrieb folgend nach oben und sucht mit seinem gebogenen Schnabel in den Ritzen der Rinde nach Insekten. Und wenn er oben angekommen ist, fliegt er an den Fuß eines anderen Baumes und fängt von vorne an. Denn den Baum runter, Kopf voran, das kann er nicht.
Auch sein Nest legt der Baumläufer üblicherweise am Stamm an. Er brütet in Spalten und Rissen von Bäumen oder hinter abstehender Rinde. Das Nest selbst wird dann aus Reisern, Bastfasern, Halmen gebaut. Schon Mitte Februar bis Mitte März werden die potenziellen Brutplätze bezogen. Wir haben schon überlegt, ob wir in unserem Apfelbaum eine entsprechende Nisthilfe für unseren Baumläufer anbringen sollen. Allerdings lässt sich er sich wohl recht leicht bei der Brut stören, sagt zumindest das Internet. Und störungsfrei ist es an dem Apfelbaum direkt neben unserer Terrasse jetzt nur bedingt.
Aber vielleicht liest unser Gartenbaumläufer ja auch das nicht und wir sollten es einfach ausprobieren?

Kommentare

  1. ich würde es ausprobieren....
    es ist so ein hübsches Vogerl, hab ich noch nie gesehen...
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Friederike,
      ich werd einfach mal schauen, wie und wo wir so eine Nisthilfe anbringen können - nachdem wir dieses WoE sowieso zum Schnitt in die Bäume steigen. Und dann schau ma einfach mal ;-)
      Viele Grüße Sylvia

      Löschen
  2. Du hast aber großes Glück, so einen seltenen Gast zu haben. Bei mir gab es mal vor Jahren einen Kleiber, zu einer Fotoserie, wie bei dir, hat es leider nicht gereicht, deshalb vielen Dank für die tollen Fotos.
    Liebe Grüße
    von Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Edith,
      wir haben jetzt doch endlich einTele-Objektiv - das muss doch ausprobiert werden ;-)
      Lieben Gruß Sylvia

      Löschen

Kommentar veröffentlichen