Kamillen-Dampf

Hab ich mich noch Mitte letzten Jahres gefragt, wie ich wohl meine Kamille wieder loswerde, so bin ich jetzt sehr froh, dass wir so reichliche Ernte hatten. Denn kurz vor Jahresende habe ich mir noch eine gediegene Erkältung angelacht. Und nichts tut bei einem Schnupfen, der sich auf die Nebenhöhlen legt, wohler als regelmässiges kamillendampfbaden.
Die warm-heißen Dämpfe des Kamillesuds wirken entzündungshemmend, wundheilungsfördernd und antibakteriell. Sie befeuchten die gereizten Schleimhäute und lösen den Schnupfen. Außerdem lindern sie die Kopfschmerzen, die bei mir regelmässig durch den Druck auf den Nebenhöhlen entstehen. Also - her mit dem Zeugs! Solang ich es nicht trinken muss ;-)

Kamillen-Dampfbad

1 Handvoll Kamillenblüten
- zur Not 4 Beutel Kamillentee -
1,5 bis 2 l Wasser
1 große Schüssel
1 großes Badehandtuch

Kamillenblüten in die Schüssel geben. Wasser zum Kochen bringen, Kamillenblüten damit übergießen. Etwas ziehen lassen, dabei sollte das Wasser nicht abkühlen.

Die Schüssel auf einen Tisch stellen, den verschnupften Kopf darüber halten und über Kopf und Schüssel zeltartig ein Badehandtuch legen, damit der Dampf nicht sinnlos entweicht.
Dann ca. 10 Min. über Mund und Nase die Kamillendämpfe inhalieren. Die Temperatur soll dabei angenehm warm sein. Ist es zu heiß, kann man das über ein Anheben des Handtuchs regulieren.

Nach dem Kamillendampfbad ist es gut, eine halbe Stunde zu ruhen. Aber bei 'ner Erkältung ist man ja eh nicht zum Bäume-Ausreißen aufgelegt.

Gute Besserung!

Kommentare

  1. Danke für dieses (fast vergessene) erprobte Rezept für Kamillendampf! Dei nächste Erkältung kommt bestimmt!

    Ein Gutes Neues Jahr noch für Euch und viele Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wier wünschen Dir noch schnell ein Gutes Neues!
      Lieben Gruß
      Sylvia

      Löschen
  2. Das mach ich bei jeder Erkältung. Das tut so gut! Ich mach auch als gern noch Salz dazu, zur Befeuchtung und zum lösen. =)

    Viele Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hab ich auch schon mal gehört oder gelesen, dass man da noch Salz dazugeben kann. Werd ich ausprobieren - aber hoffentlich nicht allzu bald ;-)
      Lieben Gruß
      Sylvia

      Löschen

Kommentar veröffentlichen