Es ist die Karde und nicht die Distel!

Denn ursprünglich dachte ich, der Herr Krautgärtner hat hier eine Kugeldistel (Echinops spec.) fotografiert. Aber nach eingehender Recherche bin ich jetzt der Meinung, dass das eine Karde ist - und zwar die Behaarte Karde (Dipsacus pilosus). Sollte ich mich täuschen, bitte ich dringend um Aufklärung. ;-)

Das Foto des Monats
Wie ein kleines Kunstwerk legt sich der Schnee in die Samenstände der Karde und verwandeln sie in lebende Deko-Objekte.

Die Behaarte Karde hat einen kugeligen Blütenstand und kommt bevorzugt an feuchten Standorten wie Auwälder und Fluss- und Bachufern vor - so wie hier bei uns entlang des Gröbenbaches.
Wie alle Karden ist auch die Behaarte Karde zweijährig, kommt aber im Gegensatz zur Wilden Karde nur zerstreut bis selten in Deutschland vor.

Gar nicht mehr selten sind bei uns dagegen diese Gesellen hier:
Silberreiher (Ardea alba). In meiner Jugend hier bei uns gänzlich unbekannt, kann man sie in den letzten fünf bis zehn Jahren immer öfter bis regelmäßig sogar in größeren Stückzahlen sehen. Die ersten Jahre nur im Winter, inzwischen auch ganzjährig. Nachgewiesene Bruterfolge gibt es in Deutschland allerdings bisher nur in Mecklenburg.

Und JA - wir haben uns jetzt ein ordentliches Tele-Objektiv zugelegt. Im Moment sind wir noch bisschen damit am Rumspielen :-)

Kommentare