Doch noch 'n Menü

Manchmal ist das alles nicht so einfach. So sehr ich der Planer bei uns bin - behauptet zumindest der Herr Krautgärtner - so unentschlossen bin ich hin und wieder. Ursprünglich wollten wir ja an Silvester wieder ein schönes Pas de Deux-Menü kochen - nur für uns zwei. Der Menü-Plan war auch schon so grob gestanden. Dann war ich aber zwischen den Jahren ziemlich kränklich und konnte mir nicht vorstellen, an Silvester überhaupt irgendwas zu essen.

Nun, zum Glück kam der Appetit rechtzeitig zurück, und als der Herr Krautgärtner von der Jagd noch eine Rehleber - mit dazugehörigem Reh - mitbrachte, standen die Zeichen dann doch auf Menü. Wenn auch nur ein Mini-Menü, denn zum Einkaufen hatte bei den Schneemassen keiner mehr Lust und wir haben aus dem Vorrat gekocht.

Doch noch 'n Menü

Kleiner Erbsen-Salat
 
Einfach ein paar Erbserl mit etwas rohem Schinken, Schalottenwürferl und rohen Egerlingscheiben mit Himbeer-Essig und Rapsöl anmache  und mit Salz, Peffer und Petersilie abschmecken.

Zu dem Salat gab es dieses No Knead Bread, dass auch zum Saucen-Auftunken und zum Käse-Gang gute Dienste leistete . ;-)

Der Höhepunkt des Menüs war jedoch eindeutig der Hauptgang

Für die Käse-Auswahl haben wir mal kurz den Kühlschrank und die Vorratskammer durchsucht, und dort doch einige Leckereien zu Tage gefördert. 
Danach war dann erstmal Pause und erst zum mitternächtlichen Sekt-Anstoßen gab es noch diese wunderbaren Kokos-Trüffel.
Nicht nur für Bounty-Liebhaber ein Genuss.

Kommentare