Warten auf's Christkind

Bei uns bringt das Christkind die Geschenke. Das Christkind ist aber sehr scheu. Deshalb haben wir Kinder immer in der Küche mit der Mama warten müssen, bis der Papa die Kerzen am Christbaum angezündet und die Terrassentür geöffnet hat. Damit das Christkind den Weg zu uns finden und die Geschenke unter den Baum legen kann.

Ich weiß nicht mehr, ab wann wir wussten, dass der Papa die Geschenke aus dem Keller holte, während wir in der Küche vorsichtig aus dem Fenster linsten, ob wir das Christkind nicht vorbeifliegen sahen. Aber wir Kinder, dann Jugendliche, später junge Erwachsene bestanden auf diesem Ritual.

Der Papa lässt das Christkind rein und wir warten in der Küche. "Da, jetz‘ is vorbeig‘flong. Hast es g’sehn, as Christkind?" Wer raunte es dieses Jahr als erster? Und dann klang das Christglöckchen. Wir öffneten die Wohnzimmertür und traten in das Zimmer, in dem nur der Christbaum seinen glitzernden Schein verbreitete und in dem es immer sehr kühl war. Denn das hat mein Papa nie vergessen - die Terrassentür auch wirklich aufzumachen.
 Wir wünschen Euch ein gesegnetes Weihnachtsfest.

Kommentare