Knödel-rei-duliö

Bayerische Schmankerl-Klassiker ohne Knödel wären wie... unser Hündchen ohne Appetit Hunger oder der Herr  Krautgärtner ohne verrückte kreative Ideen. Alles drei undenkbar und alles drei wäre ein herber Verlust für diese Welt - zumindest für meine Welt.

Mein Hündchen und mein Herr Krautgärtner sind Unikate und deshalb teile ich sie mit Euch hier nur virtuell. Aber bayerische Knödel sind in beliebiger Anzahl reproduzierbar.  Und so kann sich jeder ganz leicht welche in sein persönliches, echtes Leben  holen und braucht sie nicht nur im Computer bewundern.

Welche Knödel nun zu welchem Gericht serviert werden, ist in Bayern eine kleine Wissenschaft für sich. Semmelknödel gibt es zwingend zu Lüngerl oder Schwammerl, alternativ können sie auch zu Kalbs- oder Schweinsbraten oder Ente serviert werden. Aber eigentlich gehören zu den letzten beiden Gerichten ja Kartoffelknödel. Wobei es die Kartoffelknödel so nicht gibt - da gibt es Halbseidene Knödel, Rohe Klöß oder Halb-und-Halb. Alles nicht so einfach...
 Es muss nicht immer Fleisch sein, Kartoffelknödel schmecken auch ganz wunderbar zu Karottengemüse. :-P

Leberknödel wiederum sind nicht jedermanns Sache, aber ich mag sie gern - in der Suppe oder zum Sauerkraut. Zum Sauerkraut schmecken aber auch Speckknödel sehr gut. Dann gibt's ja noch die eingewanderten Knödel wie die Böhmischen Knödel - wunderbar zum Soß-Auftunken beim Sauerbraten oder Gulasch. Das geht aber auch gut mit dem Serviettenknödel. Und nicht zu vergessen der ganze neumodischen Kram wie Brezenknödel oder Käse-Spinat-Knödel, die sich wunderbar zu Käse-Bärlauch-Knödeln abwandeln lassen... Nun, wie ihr seht - Knödel ist für einen Bayern nicht einfach ein Knödel, und für mich oft wichtiger als die "Fleischbeilage".

Meine persönlichen Klassiker sind Semmelknödel, denn sie sind einfach die Beilagen-Generalisten.  Mit diesem Rezept hier hab ich mir mit 16 Jahren meine ersten Knödel-Sporen verdient und preußen-erprobt ist es inzwischen auch.

Semmelknödel

400 g Knödelbrot (von ca. 6 Semmeln) 
- bei uns gibt es das fertig geschnitten, ansonsten einfach altbackene Semmeln in sehr feine Scheiben schneiden -
3 Eier 
Salz & Pfeffer 
gut 1/4 l Milch 
1 Bund Petersilie 
1/2 TL Kümmel 
Semmelbrösel nach Bedarf 

Milch lauwarm erwärmen. Über das Knödelbrot gießen und 20 - 30 Min. einweichen lassen. 
Petersilie hacken. Eier, Kümmel und Petersilie zugeben, alles verkneten und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Der Teig darf weder kleben noch auseinander bröseln und es darf keine trockenen Semmelteile geben, bei Bedarf mit Milch oder Semmelbrösel ausgleichen. 

Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Knödel formen, in das Wasser geben und im nur noch siedenden Wasser 15 - 20 Min. gar ziehen lassen. 

Ganz wichtig ist, dass das Wasser wirklich nur mehr leise siedet und nicht sprudelnd kocht - sonst lösen sich die Knödel in Wohlgefallen auf. Das wurde vom Herrn Krautgärtner persönlich getestet - also beide Varianten. ;-)
Das Rezept reicht für 4 Portionen;
das auf dem Foto hier ist die doppelte Portion ;-)

Kommentare

  1. Ich habe schon verschiedene Semmelknödelrezepte ausprobiert. Als ich Dein Rezept las, wusste ich sofort das ist es und habe es gleich nachgekocht und wurde nicht enttäuscht. Sie sind klasse geworden und der Rest schmeckte am nächsten Tag aufgebraten ebenso gut. Nun hat die lange Sucherei nach d e m einen Rezept ein Ende, vielen Dank Dir dafür
    Liebe Grüße und kommt gut ins neue Jahr
    Joona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Joona,
      das macht mich ja fast bisschen verlegen :-) Und die Reste abbräunen machen wir auf gerne - das schmeckt lecker ;-)
      Ich wünsche Dir ebenfalls einen guten Rutsch ins Neue Jahr
      Lieben Gruß Sylvia

      Löschen

Kommentar veröffentlichen