Joghurt im Wasserbett

Letztes Wochenende haben wir eine neue Käse-Sorte ausprobiert - Butterkäse. Wenn er was wird, wird er sicher hier verbloggt werden. Aber bevor wir das wissen, muss er erst noch mindestens einen Monat reifen. Trotzdem hat der heutige Blog-Eintrag mit diesem Butterkäse zu tun. Denn im Original-Rezept dafür wird von 3 l Milch ausgegangen - bisschen wenig fand ich, und hab den Herrn Krautgärtner beauftragt, die doppelte Menge Milch vom Milchbauern zu holen.
"Wir haben nur einen 5 l-Kanister!", sprach der Herr Krautgärtner. "Hier hast Du noch eine Literflasche", war meine Lösung. "Weißt Du, wie groß der Milchhahn ist?", wandt der Herr Krautgärtner ein. "Dann füll eben von dem Kanister um", ließ ich den Einwand nicht gelten. Der Herr Krautgärtner zog konsterniert von dannen und kam mit einem wohlgefüllten 5 l-Kanister und einer Literflasche Milch wieder.

Am nächsten Morgen hab ich dann unsere Labtabletten auf eine sinnvolle Milchmenge umgerechnet und befand, dass 5 l Milch eigentlich perfekt passen würden. Wie peinlich, wie unangenehm, das dem Herrn Krautgärtner einzugestehen. Der wiederum erwartungsgemäß die Augen verdrehte...
Und nun? Was machen wir nun aus dem überflüssigen Liter Milch? Wohlgemerkt - rohe Milch, die nicht sehr lange haltbar ist. Aber vom Butterkäse-Machen war ja noch ein angebrochener Becher Joghurt über - und deshalb beschloss ich spontan, diesen zu noch mehr Joghurt zu verarbeiten. Von Joghurtbereiter oder Thermobox natürlich keine Spur - aber wir haben ein Wasserbett... :-) Und das ist perfekt zum Joghurt machen.

Joghurt

1 l Milch
150 ml Natur-Joghurt, von dem 2 EL abgenommen wurden
- es werden so ca. 3 EL gewesen sein - 

Die Milch auf 85°C erhitzen und dann wieder auf 43°C abkühlen lassen. Den Joghurt einrühren und auf vorbereitete, abgekochte Gläser verteilen. Die Gläser verschließen und am besten in ein kleines Kistchen oder Karton stellen.
Das Kistchen in das Wasserbett stellen, das ca. 30°C warm sein sollte. Ein erwärmtes Kirschkernkissen auf die Gläser legen und alles gut zudecken.

Nach 6 Stunden war bei uns der Joghurt schön fest, es kann aber auch bis zu acht Stunden dauern. Deshalb dran denken, den Joghurt rechtzeitig anzusetzen - mit Joghurtkistchen im Bett ist sicher nicht so gemütlich schlafen. ;-)

Wenn der Joghurt fest ist, die Gläser in den Kühlschrank stellen und noch ca. 12 Std. zur Ausbildung des vollen Joghurt-Aromas reifen lassen.

Kommentare

  1. Nur gut das der brave Krautgärtner das macht was Frau sagt...sonst wäre es nicht zu diesem tollem Jogurt gekommen...ich bin gespannt wie der Geschmacksbericht ausfällt - ein toller Beitrag - ich freue mich auf weitere :o))
    schöne Grüße aus Mecklenburg
    Hedwig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hedwig,
      der Joghurt hat klasse geschmeckt. Der Butterkäse ist leider nicht so gelungen :-( Da müssen wir noch bisschen üben. Aber wir bleiben dran!
      Lieben Gruß quer durch die Republik,
      Syvia

      Löschen
  2. Lustig, was man mit Wasserbetten so anstellen kann. Dann brauch ich mir jetzt keinen Joghurt-Bereiter mehr zu kaufen, sondern stelle mir die Sojamilch-Gläser ins Wasserbett. Das erinnert mich auch ein bisschen an früher, als Lebensmittel zum Nachgaren oder Warmhalten in Styropor oder ins Bett gepackt wurden. Alternativen sind immer gut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Stephan,
      kann man aus Sojamilch auch Joghurt machen? Wieder was gelernt!
      Liebe Grüße Rainer

      Löschen

Kommentar veröffentlichen