Möhren untereinander

Für die Kulinarik Norddeutschlands ist bei uns der Herr Krautgärtner zuständig, der Süden ist dafür mein Bereich. Aber es gibt ja auch noch die Mitte Deutschlands - und die hat auch so ihre Eigenheiten. Da gibt es Sachen zu essen wie Döppekoche, Halve Hahn oder Möhren untereinander. "Was soll das denn sein - ein Karotten-Durcheinander?", fragt der Herr Krautgärtner. "So wie ich des les', einfach Kartoffel-Gelbe Rüben-Stampf..." Jepp, ist es :-) Aber wichtiger als der Name ist ja der Geschmack - und der ist einfach deftige Hausmannskost, ein rechtes Winteressen.
 Möhren untereinander

250 g Karotten
1 kleine Zwiebel
Pfeffer
Paprika edelsüß
1 guten Stich Butter

Kartoffeln, Karotten und Zwiebel schälen und würfeln, mit wenig Wasser und dem Salz in einen Topf geben und in 20-40 Min. garkochen. Die Karotten müssen sich mit einer Gabel leicht zerdrücken lassen.

Ggf. überschüssiges Wasser abschütten, aber besser wär, wenn da nix zuviel ist. Alles mit dem Kartoffelstampfer stampfen, mit Butter, Salz, Pfeffer und Paprika edelsüß kräftig abschmecken.

Schon fertig :-)

Kommentare

  1. Toll, dass Du so was simples vorstellst. Vielen Dank! Dieses Gericht ist sooo lecker !
    Und für mich die erste Wahl wenn es mir mal nicht so gut geht, dann wünsch ich mir immer den Möhrenstampf. Weil er erdet .... logisch. Die Zutaten wachsen nun mal unter der Erde. Eine Handvoll frische Petersilie rundet das Ganze noch ab.
    Liebe Grüße von einer aus der Mitte aber jetzt im Norden
    Joona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Joona, wie schön von Dir zu lesen. Ja - solche Gerichte sind für mich auch immer Seelenfutter - ganz besonders, wenn ich fast alle Zutaten mit eigener Hand geerntet hab.
      Liebe Grüße quer durch Deutschland
      Sylvia

      Löschen

Kommentar veröffentlichen