Wieder gefunden.

Bei dem Wetter steht mir der Sinn eindeutig nach herzhaften - Eintopf, Braten, Brot. Und in meiner Erinnerung taucht ein Brot auf, deftig - mit Speck und Zwiebeln, zum Schluss in Polentagrieß gewälzt. Ein Brot mit einem etwas hohen Hefe-Anteil, das deshalb frisch aus dem Ofen am besten schmeckt, mit etwas Butter darauf gestippt, die durch die letzte Wärme ganz leicht anschmilzt.

Aber wo hatte ich das Rezept? Ich weiß noch genau, woher ich es habe - aus meinem allerersten vhs-Brotback-Kurs vor *hüstel* über 20 Jahren. 20 Jahre sind eine lange Zeit, um über  PC-Generationen in diversen Ablage-Systemen zu verschwinden. Die Entwicklung meiner Rezept-Speicher-Versuche ging von einfachen Word-Dokumenten über ein freies Rezept-Speicher-Programm bis zu meinem derzeitigen Favoriten One Note. Meine lose Blattsammlung noch nicht digitalisierter Rezepte lass ich jetzt mal ganz außen vor. Und wie das halt im Leben so ist, ging die Entwicklung der neuen Möglichkeiten schneller als meine Übertragung von einer Methode zu nächsten - und so bleiben ausreichend Verstecke für mein derzeit gesuchtes Rezept. :-/

Erschwerend kommt dann noch dazu, dass mein Rechner zwar gesundet grad wieder da ist, aber noch nicht komplett wieder installiert. Will sagen, ich wühle in Backup-Dateien. Kurz vor 'nem hysterischen Heulkrampf, nachdem ich gefühlt zwei Stunden die Innereien des Backup-Servers von links auf rechts gedreht habe, greift der Herr Krautgärtner beherzt ein - und in null-komma-nix erscheint die gesuchte Datei auf dem Bildschirm. *Grmpf* Hätt er ja mal gleich eingreifen können. *bös-guck*
Egal - jetzt ist es da, und sie schmecken noch immer so, wie ich sie in Erinnerung hab.

Pußta-Stangen 

200 g Weizenmehl 550
300 g Dinkel-Vollkornmehl 
1 TL Koriander, frisch gestoßen
1 TL Paprika edelsüß
2 TL Salz 
1 EL Honig 
1 Würfel Hefe
250 g Quark 
1/8 l Wasser 
100 g Wammerl 
2 Zehen Knoblauch 
Öl
Polentagrieß

Weizen- und Dinkelmehl mit Koriander, Paprika edelsüß, Salz, Honig, Hefe, Quark und lauwarmen Wasser zu einem geschmeidigen Hefeteig verarbeiten; zugedeckt 30-45 Min. gehen lassen. 

Inzwischen das Wammerl, Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Alles im Öl knusprig ausbraten, gut abtropfen und auskühlen lassen.

Den Teig noch einmal durchkneten, dabei die Speck-Mischung einarbeiten. Den Teig in drei gleich große Stücke teilen, aus jedem Stück eine 20-25 cm lange Rolle formen und im Polentagrieß wälzen.

Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und zugedeckt nochmals etwas gehen lassen. Den Ofen auf 220° C vorheizen.

Im Ofen bei abfallender Hitze ca. 30 Min. goldgelb backen, dabei bei Bedarf schwaden. Nach dem Herausnehmen mit etwas kaltem Wasser besprühen.

So - und jetzt kann ich das Rezept nicht mehr verlieren. Es steht ja hier auf meinem Blog. ;-)

Kommentare