Der Ofen kocht!

Ja - wirklich, unser Ofen brennt nicht nur, inzwischen kocht er auch. Ein erster Versuch mit  Ofengemüse hat wunderbar geklappt, auch wenn er eigentlich ungeplant war. Aber nachdem der normale Backofen bereits mit diesem wunderbaren Gemüse-Confit aus Salzkorn's Gartenküche besetzt war, an unseren Mägen jedoch allmählich der Hunger zu nagen begann und der Kaminofen sowieso schon brannte... warum die Reine mit den letzten Auberginen, Zucchini und Tomaten nicht einfach ins Backfach schieben? Für was haben wir es denn?
Und im Nachhinein muss ich sagen - für ein erstes Rumprobieren mit der Hitzeregulierung war es perfekt. Denn so ein Ofengemüse nimmt es jetzt nicht allzu krumm, wenn es mal ein Ticken zu heiß ist oder die Temperatur zu arg abfällt. Doch ich muss meinen Herrn Krautgärtner loben. Er hatte die Hitze im Backfach dank der verschiedenen Schieber an der Feuerung gut im Griff. Da gab es für das Ofengemüse eigentlich nix zum Krummnehmen.

Mediterranes Ofengemüse
Rosmarin
Salbei
Olivenöl
Pfeffer

Aubergine in Scheiben schneiden, salzen und kurz Wasser ziehen lassen. Zuchhini ebenfalls in Scheiben schneiden, Tomaten je nach Größe vierteln oder achteln. Das Gemüse in eine Reine schichten, mit Rosmarinnadeln und Salbeiblättchen bestreuen, salzen und pfeffern und mit reichlich Olivenöl beträufeln.

Bei ca. 200° C im Backfach des Kaminofen garen (oder halt ganz langweilig im Backofen), bis das Gemüse gar ist. Dabei die obenliegenden Auberginen immer mal wieder mit Olivenöl einpinseln. Grundsätzlich darf das Gemüse an den Spitzen gern ein paar Ofenröst-Aromen entwickeln. :-P
Das Ofengemüse schmeckt wunderbar zu Pasta, als Beilage zu kurzgebratenem Fleisch, abgekühlt als Antipasti... ach, was red ich, Euch fallen sicher noch viel mehr Möglichkeiten ein. ;-)

Kommentare

  1. Ohhhh, lecker! Das sieht gut aus!
    Salzkorn's Gemüseconfit mach ich auch jedes Jahr. =)
    Wir haben unseren Ofen noch nicht an, aber ich freu mich schon. In der Küche haben wir einen uralten, auf dem man auch kocht, nur ist das Backfach ein wenig schmal, lässt sich aber gut mit umgehen. =)

    Viele Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Backfach ist hier auch deutlich schmaler als im normalen Herd, aber es "müssen" ja meist nur Gerichte für zwei Personen rein. ;-) Als nächsten Versuch möcht ich gern Pizza oder Flammkuchen ausprobieren. Im Moment ist es dazu allerdings zu warm - die Sonne versucht alles nachzuholen, was sie im Sommer vergessen hat...
      Liebe Grüße Sylvia

      Löschen
  2. Ah, endlich, das erste Essen aus dem Ofen :-), sieht sehr gut aus!
    Ich habe ja auch so einen im Wohnzimmer und in der Küche als Zusatzherd noch dazu einen Holzofen und ich bin ein Riesenfan. Wir freuen uns alle schon auf den ersten Schweinsbraten im Winter. Mit der Hitzeregulierung ist es natürlich nicht so einfach wie im Elektroofen, da hast du schon recht, aber das haben wir inzwischen auch sehr gut im Griff. Man muss eben bedenken, dass der Holzofen nicht so gschwind reagiert wie der Elektrische, dann geht's schon.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schweinsbraten... guuute Idee!!! So richtig schön mit Krusterln, hach, hoffentlich wird es bald kalt. Äh, das hab ich jetzt nicht geschrieben, oder?
      Viele Grüße Sylvia

      Löschen

Kommentar veröffentlichen