Zitrone für den Russ'n

Wisst ihr, was ein Russ' ist? Ein Russ' ist ein Radler, nur mit Weißbier - also ein Weizenbier mit Zitronen-Limonade gemischt. Und so ein Russ' gehört für mich zum bayerischen Sommer-Gefühl wie Biergarten, Radi und O'batz'da - im Gegensatz zum Radler. Damit kann man mich jagen, notfalls flücht ich davor sogar mit dem Radl. Aber zurück zum Thema.

Denn für so einen Russ'n braucht man außer Weißbier eben auch Zitronen-Limonade. Die trinkt hier sonst keiner und ist deshalb  nicht vorrätig, wenn der Sommer hier denn mal unvermutet vorbeischaut. Oder zuviel gekaufte Limonade setzt über den Winter im Getränkekeller Staub an. Beides eine eher unbefriedigende Lösung.
Aber inzwischen haben wir eine Lösung. Seit letztem Sommer steht immer ein Vorrat dieses Zitronen-Sirups bei uns im Getränkekeller. Ich hab dazu aus zwei Rezepten das rausgezogen, was mir gefallen hat und noch bisschen eigenen Senf Kräuter dazugemischt. Ich sag Euch, das schmeckt so was von zitronig und würzig. :-P

So ist für den Fall des Falles immer frische Zitronen-Limonade da, und der Russ' schmeckt gleich nochmal so gut. Und angebrochene Sirupflaschen finden bei uns immer schnell eine sinnvolle Verwendung. :-)

Zitronen-Sirup

jeweils 5-8 Zweige von
* Pfefferminze
* Zitronenmelisse
* Zitronengras
* Ananans-Salbei
* Gewürz-Tagetes
2 l kaltes Wasser
3-4 Zitronen
1 kg Zucker
50 g Zitronensäure 

Die Kräuterzweige grob kleinschneiden und mit 2 l kaltem Wasser aufsetzen und 12-24 Std. stehen lassen. Den Kaltauszug abseihen; bei mir hat das ca. 1,5 l Flüssigkeit ergeben.

Von den Zitronen die Schale abreiben und dann den Saft auspressen. Die Zitronenschale mit dem Kräuterauszug und Zucker aufkochen. Die Zitronensäure zugeben, nochmal aufsprudeln lassen, von der Herdplatte nehmen und den Zitronensaft untermischen.

Heiß in vorbereitete Flaschen füllen. Mit Mineralwasser gemischt ergibt das eine Zitronenlimonade, mit der keine gekaufte mithalten kann.
Zielsicher hat der Herr Krautgärtner hier das Fläschen mit dem schiefen Etikett zum Fotografieren rausgesucht. *lach*

Und für den Fall, dass Ihr überhaupt keine Ahnung habt, was ihr mit einem Sirup-Rest anfangen sollt:

Wodka mit Zitrone

Zitronen-Sirup und eiskalten Wodka - oder Wodka und einen Eiswürfel - mischen. 
Größe des Glases und Mischungsverhältnis je nach Tagesverfassung ;-)

Kommentare

  1. Klingt guuuut!
    Die Sache mit dem Russ'n hab ich vorher noch nie gehört. Bei mir gab's bisher immer nur Radler - oder eher gesagt Alster. Allerdings muss ich ja neidvoll eingestehen, dass das Bier (fast egal welches) in Süddeutschland einfach besser schmeckt. Hier oben im Norden muss man schon echt suchen, um eine Brauerei zu finden, die ordentliches Bier herstellt. Traurig, aber so ist es nunmal. ;)

    Dein Sirup klingt toll. Besonders deine kleine Kräutermischung gibt dem Ganzen sicher eine schön intensive, aber auch leichte Würze. Kann ich mir sehr gut zusammen vorstellen: Zum Bier, wie zum Wodka. :D

    Mit lieben Grüßen,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah Maria,
      ganz lieben Dank. Aber ich muss das norddeutsche Bier bisschen in Schutz nehmen - so ein herbes Pils aus dem Norden schmeckt mir persönlich viel besser als ein klassisches bayrisches Helles - vielleicht mag ich deshalb kein Radler?
      Das Sirup solltest Du aber wirklich mal ausprobieren - auch wenn Du nicht so viel verschiedene Kräuter greifbar hast ;-)
      Lieben Gruß
      Sylvia

      Löschen

Kommentar veröffentlichen