Nacht-Schatten

O.k. - ich gesteh es gleich. Wir waren immer noch nicht auf dem Acker. Seit zwei Tagen ist zwar auch hier wieder der Sommer ausgebrochen, aber wir haben es zeitlich nicht geschafft. Und nachdem durch den Regen Anfang der Woche die Pflanzen dort wohl versorgt sind, seh ich das recht gelassen.  Dafür bin ich heute mal bei uns im Garten mit dem Foto-Apparat rumgestromert.
Blüte der Aubergine 'Blaukönigin'

Hier wachsen auf Terrasse und Hof in großen Töpfen vor allem die mediterranen Gemüse, die einen geschützten, warmen Platz brauchen. Und die stammen mit großer Übermacht aus der Familie der Nachtschatten-Gewächse (Solanaceae). Dabei handelt es sich um eine sehr große Familie mit um die 2.700 Arten (lt. Wikipedia), zu der viele wichtige Nahrungspflanzen wie Kartoffeln, Tomaten gehören, aber auch eine Vielzahl an Medizinal-, Rausch-, Gift - und Zierpflanzen befinden sich darunter wie Tabak, Tollkirsche, Engelstrompete.

Bei uns im Garten finden sich aus der Familie der Nachtschatten-Gewächse Auberginen, Tomaten, Paprika und Andenbeeren. Die Blüten der Auberginen finde ich besonders schön - leider gucken sie alle nach unten, so dass ich mich zum Fotografieren auf den Boden legen musste. Aber sie tragen bereits die erste Früchte - ich bin total positiv überrascht. :-)
Bei den Paprika sieht es ähnlich aus - Blüten über Blüten und erste Fruchtansätze. Zumindest hier auf der Terrasse. Denn die auf dem Acker hat der Frost Ende Mai (ja, ich wiederhol mich, aber der war echt sowas von unnötig :-/) ziemlich z'amputzt.
Auch die Haustomaten vom Typ Cocktail- bis Salattomate bilden fleißig Früchte - hier kann man an den Fruchtformen ganz deutlich die Streuung des F4-Saatgutes sehen. Auch in der Blütenfarbe und der Rispenform gibt es Unterschiede. Bezüglich Wachstum und Braunfäule-Anfälligkeit (nämlich bis dato gar keine) sind sie derzeit aber recht homogen.
Ich bin schon sehr gespannt, wie das mit den Fruchtfarben und dem Geschmack aussieht. Acht Pflanzen haben die Gelegenheit, ihre Qualitäten zu beweisen. Der Herr Krautgärtner meint ja, das sind viel zu viele :-P Aber ich hab da keine Sorge.
So leer wie unser Vorrats-Regal inzwischen ist, brauchen wir dringend Nachschub. ;-)

Kommentare