Nordsee-Topf

Ein Urlaub an der Nordsee ohne Fisch ist ja eigentlich ein No-Go. Und nachdem der Herr Krautgärtner beim Angeln auf Oland kein Glück hatte, habe ich Kabeljau beim Kaufmann in Niebüll bestellt. Dazu haben wir noch aus Krabbenschalen und den Krabben, die zum Pulen zu klein waren, einen schnellen Krabbensud gekocht, und daraus ist ein super-lecker Fischtopf entstanden, den es sicher nicht zum letzten Mal gegeben hat. Auch wenn ich im Moment noch keinen Plan habe, wo ich hier in Bayern Krabben-Sud herbekommen soll...
 Krabben-Sud

2 Tassen Krabbenschalen und Baby-Krabben
- die zum Pulen zu klein sind -
knapp 1/2 l Wasser
1 Stängel Liebstöckl
1/4 TL schwarze Pfefferkörner
Salz mit Algen
knapp 1/2 l Wasser

Krabbenschalen und Krabben mit Wasser aufgießen und mit Liebstöckl, Pfefferkörner und Salz aufkochen. 10 - 20 Min. auskochen und dabei auf ca. 1/4 l Krabben-Sud einkochen lassen. Sud abseihen. In den nächsten Tagen verbrauchen oder einkochen.

 Bevor ich Euch nun das Rezept für den Nordsee-Topf aufschreibe, möchte ich Euch noch schnell die Terrasse zeigen, die zum Schafstall des Annenhus gehört. Sie ist eher kuschelig-klein, aber hat doch den ganzen Tag sowohl sonnige als auch schattige Stellen.
Am Abend liegt sie jedoch komplett im Schatten, dafür ist es hier immer ziemlich windstill. Und das ist hier an der Nordsee ein nicht zu unterschätzender Pluspunkt.

Aber hier nun endlich das Rezept für den

Nordsee-Topf
 
 2 Knoblauchzehen
5 Frühingszwiebeln
250 g Kabeljau
1/2 Zitrone
Butter
1 TL Paprika edelsüß
1/4 l Krabbensud
1 Dose Tomaten
- oder richtig reife frische -
1 Schuss Orangensaft
Rosmarin
Salz & Pfeffer
1 getrocknete rote Peperoni
2-3 EL gepulte Nordsee-Krabben

Knoblauch und fein hacken, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Kabeljau würfeln, salzen und mit Zitronensaft säuern. 

Knoblauch und Zwiebeln in Butter andünsten. Mit dem Paprika edelsüß bestäuben und kurz mitschwitzen. Mit dem Krabbensud ablöschen. Tomaten aus der Dose zugeben, mit Orangensaft, Rosmarin, Salz und Pfeffer würzen. Die Peperoni zugeben und ca. 10 Min. vor sich hin schmurgeln lassen.

Die Kabeljau-Würfel einlegen und gar ziehen lassen. Die Peperoni rausfischen und nochmals abschmecken. Vor dem Servieren mit den Krabben bestreuen.

Wir haben in den Nordsee-Topf ein paar zerschlagene, vorab gegarte Nudeln gegeben. Aber er schmeckt auch ganz sicher mit etwas Weißbrot oder mit Reis. Was halt grad da ist - daran soll es nicht scheitern. Das tut es eher am Krabben-Sud *immer-noch-keine-Idee-für-daheim-hab*

Für 2 Portionen

Kommentare

  1. Hallo Ihr Zwei Beiden.
    Ginge es nicht auch mit gutem Fischsud?
    Ansonsten bleibt nur die Möglichkeit, im nächsten Urlaub an der See Vorrat zu kochen für Daheim.
    Mit liebem Gruß von
    Liane.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen