Hokuspokus!

Und weg ist sie - die Tür. Im Rahmen unserer Wohnzimmer-Esszimmer-Tausch-Aktion standen wir vor einem Problem. Egal, wie wir unser Sofa - von dem wir uns nicht trennen wollen - im neuen Wohnzimmer stellen. Es steht entweder in die Terrassentür oder in die Zimmertür. Die Terrassentür muss natürlich frei bleiben. Aber die andere Tür fiel unseren Umbau-Plänen zum Opfer. Denn fünf Jahre Wohnen in diesem Häuschen haben gezeigt - wir benutzen diese Tür so gut wie nie. Wir betreten dieses Zimmer eigentlich immer über einen Durchbruch vom zukünftigen Esszimmer her.

Wir haben das Häuschen aber nur gemietet. Deshalb musste eine Lösung her, die bei einem Auszug auch schnell wieder rückgebaut werden kann. Und natürlich soll es so aussehen, als gehört das so. Ich finde, wir haben eine ganz gute Lösung gefunden.
Da wir es beide gerne bunt mögen, haben wir erstmal Farbe an die Wände gebracht. Da wir beide es aber auch gerne kräftig bunt mögen, beschränken wir uns - meist - auf Akzente; hier eben nur eine Wand mit einem ca. 5 cm weißem Rand. Danach ging es daran, die Tür verschwinden zu lassen. Dazu wurde zunächst aus Dachlatten ein Rahmen um die Tür geschraubt.
Darauf kommt nun eine 5 mm dicke Hartfaserplatte, die einfach nur auf die Dachlatten genagelt wird. Die Höhe der Platte ist so ausgemessen, dass sie - natürlich - über die Tür reicht, aber niedriger ist als der lila Wandanstrich. Da unsere Wände alle sehr schief sind, wählten wir als Abschluss zur linken Wand eine Schattenfuge.
   
Nun werden nur noch die Nagelköpfe versenkt und verspachtelt. Dann wird die Platte lackiert. Hier ist die Farbe sogar noch einen Tick dunkler gewählt. Und schwupps-di-wupps - die Tür ist weg, und wir sind im Besitz eines Wandelements, das genau dort aus dekorativen Gründen hingehört. Oder?

Und so sieht das dann mit Möbeln aus ;-)

Kommentare

  1. Daumen hoch, klasse geworden. Liebe Grüsse Tellerränder

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tellerchen, seid gestern stehen jetzt auch wieder Möbel drin. Und es schaut tatsächlich so aus, wie wir es uns vorgestellt haben :-)
      Lieben Gruß Sylvia

      Löschen

Kommentar veröffentlichen