Für verregnete Sonntage

Eigentlich wollte ich Euch ja heute Bilder vom Acker zeigen. Denn dort gedeiht grad alles, dass man beim Wachsen zuschauen kann. Aber am Samstag hatte ich den Foto-Apparat vergessen. Und gestern hat es geregnet; endlich, endlich geregnet. Gut für die Böden - schlecht für Fotos...
Deshalb gibt es heute keine Fotos vom Acker. Sondern ein Rezept für Kartoffel-Chips. Denn das gestrige Sonntagswetter war das perfekte Couch-Lümmel-Filme-Guck-Wetter. Und dazu braucht es schlicht und ergreifend Knabber-Kram.

Ich hab ja - eher aus gewichts-taktischen Gründen - von dem Zeug immer wenig zu Hause. Was uns im Fall des Falles, und wenn der Appetit nur groß genug ist, zum Selberbasteln zwingt. Und unabhängig davon sind selbstgemachte Kartoffel-Chips schon eine Klasse für sich. Obwohl sie sicher kein Stück kalorienärmer sind als gekaufte... Aber was soll's, wie überall gilt auch hier - die Dosis macht das Gift.

Kartoffel-Chips

große Kartoffeln
- Menge nach Gusto und Gewissen -
Fritier-Öl
Salz
Gewürze nach Wahl
- hier getrocknetes Bohnenkraut -
ich kann mir aber auch dieses Grill-Gewürz sehr gut vorstellen
Kartoffeln gut waschen. Wer mag kann sie schälen, wir lassen die Schale gerne dran. Mit dem Gurkenhobel in eine Schale kaltes Wasser hobeln. Aus dem Wasser nehmen und auf einem Küchen-Handtuch "vereinzeln" und trocken legen.

Inzwischen das Fritier-Öl in einer Pfanne erhitzen. Das Öl hat die richtige Temperatur, wenn man einen Holzstiel hinein hält und von dort kleine Bläschen aufsteigen. Dann die Chips portionsweise im Öl ausbacken. Die richtige Bräunung erreichen wir durch ständige Sichtkontrolle.

Dann die Chips aus dem Öl schöpfen, auf Küchenkrepp zum Abtropfen legen und nach Geschmack kräftig würzen. Und dabei aufpassen wie ein Schießhund, dass einem keiner diese leckeren Dinger wegfuttert.
Mit Topinambur und Süßkartoffeln, ja sogar mit Pastinaken und anderen Wurzeln, funktioniert das Chips machen übrigens genauso. Und wenn man sie als Topping für Salat oder Suppe benutzt, sind sie auch nicht ganz so machtig.

Man kann natürlich an einem so verregnetem Sonntag auch endlich den Wohnzimmer-Boden herrichten und Möbel rutschen. Das haben nämlich wir gemacht :-)

Kommentare