Tomaten-Erstselektion

Unsere Tomaten-Pflanzen aus dem HATO-Haustomaten-Projekt wachsen und gedeihen kräftig vor sich hin. Damit sie sich so allmählich an draußen gewöhnen, hab ich sie bereits vorletzte Woche in unser Mini-Anlehn-Gewächshaus auf der Terrasse gestellt. Und bei der Aktion haben wir gleich mal die erste Selektion unserer Tomaten-Auswahl getroffen - und zwar nach dem Wuchs.
Beim Typ Cocktail- bis Haustomate haben wir die kleinwüchsigeren und kompakten Pflanzen bevorzugt, beim Typ Haus- bis Fleischtomate auch die kompakten Pflanzen mit einem kräftigen, stabilen Stängel. Jeweils fünf Jungpflanzen pro Typ wurden aussortiert - zu spillerig im Wuchs, instabile Stängel und lange Internodien. Die Restlichen warten nun noch die Eisheiligen ab, die mit der kalten Sophie heute ihre letzte Trumpfkarte ausspielen. Danach können sie ihre endgültigen Pflanzorte beziehen.
Gleichzeitig wachsen und gedeihen auch unsere Tomaten-Häuser, die wir diese Saison erstmalig auf den Acker stellen wollen. Die letzte Saison hat mir den Tomaten-Anbau auf dem Acker ohne Regenschutz komplett verleidet. :-( Aber so schnell geb ich nicht auf - dieses Jahr kriegen sie ein Dach über den Kopf.
Und dann sollten wir uns mal so allmählich Gedanken machen, nach was wir die Tomaten selektieren wollen. Denn damit fällt natürlich auch die Entscheidung, von welchen Pflanzen wir Samen nehmen wollen. Was mir wichtig wär? Spontan fällt mir dazu ein: guter Geschmack, Tolerenz gegen Braunfäule, frühe Reife, kompakter Wuchs. Tja, wünschen darf man sich ja, oder *lach*

Kommentare

  1. Ich probier heuer erstmals die Piennolo-Tomaten vom Vesuv aus. Im Winter hab ich eine Traube Tomaten erstanden (hier siehst du, wie nett die aussehen: http://diekuechenschabe.blogspot.co.at/2014/01/tomaten-jetzt.html). Leider hab ich die Samen viel zu spät eingesetzt, die Pflanzerl sind jetzt erst 10 Zentimeter hoch - hoffentlich geht sich das noch aus :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das waren doch diese Tomaten, die im Winter verschrumpelt erst ihr volles Aroma entfalten? Und bei denen ich sabbernd vorm PC saß? Klasse - ich drück Dir die Daumen, dass sie was werden. Berichte dann, ja? Und wegen dem rechten Aussaat-Zeitpunkt... ich krieg das irgendwie auch nie hin. Dieses Jahr sind sie mir fast ein bisschen zu groß schon - die müssen jetzt endlich raus.
      Ganz liebe Grüße Sylvia

      Löschen
  2. Hallo Sylvia,
    ich habe mit Black Cherry und Teardrop die besten Erfahrungen gemacht - beides Typ Cocktail. Super lecker, robust und früh reif. Bisher auch keine Krautfäule bei mir (sie stehen aber auch trocken unter einem Tomatendach).
    Super früh ist immer Stupice - auch gesund. Aber nicht so super lecker, wie die anderen.
    Bin gespannt auf Deine Sorten und Erfahrungen!
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, ich bin selbst sehr gespannt. Die Cocktail-Tomaten stehen bei uns immer am Haus in Töpfen - da gibt es recht zuverlässig Ernte. Aber die "Großen" auf dem Acker müssen schon einiges ab. Da ist es witterungsbedingt einfach rauher und dazu meist noch Kartoffeln in der Nähe... Aber wenn es nix wird, probier ich nächstes Jahr Deine Sorten aus!
      Lieben Gruß Sylvia

      Löschen

Kommentar veröffentlichen