Klein, fein, Kerbel

Wer ist eigentlich auf die bescheuerte Idee gekommen, im Juni in Urlaub zu fahren? Das muss ich mich jetzt schon mal fragen. Denn jetzt fängt der Holler an zu blühen, die Rosen starten eben im Garten durch und auf dem Acker beginnt der erste Ernte-Schwung. Der Kohlrabi und die Radieserl haben garantiert genau die richtige Erntegröße, wenn wir weg sind. Vom Spinat könnte man sicher noch zwei, drei Wochen ernten, bevor er in Blüte geht. Und Salat und Kräuter wären auch so weit.

Nun - wir machen das Beste daraus. Vom Kohlrabi und Radieserl werden ein paar Exemplare als Reise-Proviant mitkommen, und vom Rest hoffen wir, dass er nicht zu riesig wird. Der Spinat wird komplett abgeerntet und eingefroren. Und vom Kerbel gab es gestern auf die Schnelle diese kleine Suppe:
Kerbel-Süppchen

30 - 50 g Kerbel
- zwei gute Handvoll -
1/2 l Brühe
15 g Butter
10 g Mehl
Salz & Pfeffer
Muskatnuss
50 g Sahne
10 g kalte Butter

Kerbel waschen und abtropfen. Die Brühe zum Kochen bringen, die Kräuter hineingeben und darin 2 Min. blanchieren. Mit dem Pürierstab fein pürieren.

Aus Butter und Mehl eine helle Einbrenne herstellen, mit der Kräuterbrühe aufgießen, würzen und 5 Min. kochen lassen.

Mit Sahne und kalter Butter mit dem Pürierstab aufmontieren.

Ergibt 2 Portionen

Kommentare

  1. *lach* den Satz kenne ich - ich mag auch nicht gerne im Sommer weg! Dafür im Winter um so mehr und um so länger.
    Wo es doch soooo schön ist jetzt bei uns!

    Trotzdem viel Spaß im Urlaub und gute Erholung!
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Renate, wenn ich dann erstmal losgefahren bin, geht's. Aber bis dahin... *lach*
      Viele Grüße Sylvia

      Löschen

Kommentar veröffentlichen