Ein warmer Mantel

Irgendwie hab ich gestern irgendwas gebraucht, das nach Sommer schmeckt. Nach lauen Nächten und Sitzen im Freien bis einen die Müdigkeit - oder die Mücken :-/ - ins Haus treiben, und nicht die Kälte. Denn die gesamte letzte Woche war nicht mal an Draußen-Sitzen zu denken. Die Eisheiligen haben ihrem Namen alle Ehre gemacht. Immerhin haben sie sich die Bodenfröste verkniffen.

Ein spontaner Seelenwärmer musste her! Also - Schränke auf und die Vorräte inspiziert. Ein letzter Rest getrocknete Pflaumen und Wildschwein-Speck - ausreichend, um dem Salat zum Abendessen mit einem Olivenöl-Zitronen-Dressing und Spanischen Tapas einen sommerlichen Touch zu verleihen. Und alles ist gut. :-)
Pflaumen im Speckmantel

Für die Salat-Garnitur hab ich pro Person fünf getrocknete Pflaumen mit je einer Scheibe unseres fetten Wildschwein-Specks umwickelt und in ganz wenig Olivenöl ausgebraten. Wirklich nur ganz wenig Olivenöl, der Speck brät sich sehr schnell ausreichend aus.
Je nach länge des Speckstreifens ist es sinnvoll, den Speck mit einem Zahnstocher zu fixieren, sonst wickelt er sich beim Braten ab.

Genau nach dem gleichen Prinzip wird der Klassiker Datteln im Speckmantel hergestellt. Letzten Sommer gab es diese hier - mit durchwachsenem, "normalem" Schweinespeck umwickelt - in unserem spanischem Menü.
Und ich könnt mir durchaus vorstellen, dass das auch mit Aprikosen lecker schmeckt :-)

Kommentare

  1. ooooh, dieser leckere Speck:-)

    In glaub, das mach ich heute abend auch mal wieder.

    Grüssel an euch drei!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gab es Datteln oder Pflaumen?
      Viele liebe Grüße an Euch retour. :-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen