Spargel, gebraten

mit Bärlauch-Nudeln in Weiß-noch-nicht-Sauce.

So stand es in unserem Wochenplan. Aus der Weiß-noch-nicht-Sauce wurde eine kleine, feine Weißwein-Sauce; fängt ja auch mit "Weiß-" an ;-) Ich hab sie ganz bewusst ziemlich pur belassen, sind mit Bärlauch und Spargel doch schon zwei attraktive Aromen auf dem Teller. Und das war auch gut so - ich kann nur sagen: So schmeckt der Frühling!
 Bärlauch-Tagliatelle mit gebratenem Spargel

Für die Nudeln
40 g Bärlauch
150 g Weizenmehl 550
1 Ei
1/4 TL Salz
gut 1 EL Hartweizengrieß
 
Für den Nudelteig den Bärlauch verlesen, ggf. waschen und trocknen, dann mit Zauberstab pürieren. Mit Mehl, Ei und Salz zunächst mit der Hand verkneten,  dann mit der Nudelmaschine weiter machen, dabei ggf. noch den Hartweizengrieß unterkneten. Schließlich mit der Nudelmaschine zu Tagliatelle schneiden.
Die Nudeln können gut eine Zeitlang vor dem Gebrauch genudelt werden. Bis sie benötigt werden, einfach (an)trocknen lassen.

Für den Rest
700 g Spargel
Öl
Salz & Pfeffer
1/2 Zitrone
ein Rest Hühnerbrühe
- wohl so 100 ml -
1 bis mehrere gute Schlucke Weißwein
1 Stück getrocknete Peperoni
200 ml Sahne

Das Nudelwasser mit Salz aufsetzen. Den Spargel schälen und in Stücke schneiden. In Öl anbraten und in ca. 10 Min. - das hängt von der Dicke der Spargelstangen ab - weich, aber noch bissfest braten, mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken.
Den Spargel in eine Schale geben und im leicht aufgeheizten Ofen warm halten. Inzwischen sollte auch das Nudelwasser kochen, dann die Tagliatelle ins Wasser geben.

Den Fond in der Spargelpfanne mit der Hühnerbrühe lösen, die Peperoni zugeben und die Brühe fast einkochen lassen. Weißwein und die Sahne zugeben und sämig einköcheln lassen. Die Peperoni herausfischen und die Sauce mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronenschale abschmecken.

Inzwischen sollten die Tagliatelle al dente gekocht sein - die Nudeln abgießen und mit dem Spargel in der Sauce anrichten.
Ergibt 2 ordentliche Portionen.

Kommentare