Forellen-Rahm-Süppchen

An Ostern hab ich für Euch dieses kleine, feine Süppchen vorbereitet. Es gibt eine wunderbare Vorspeise in einem Ostermenü. Das Wichtigste dabei ist, dass ihr eine ganze, geräucherte Forelle mit Haut und Haaren Schuppen kauft und nicht nur die Filets, denn Haut, Kopf und Gräten geben dem Süppchen erst den Geschmack.

Natürlich schmeckt es mit selbstgeräucherten Forellen am besten - eh klar! Da fällt mir ein: Ich muss den Herrn Krautgärtner mal fragen, wann er wieder angeln geht. Ich glaub, sowohl Bach- als auch Regenbogenforelle sind wieder offen. :-)

Forellen-Rahm-Süppchen
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 kleine Lauchstange
1 Bleichselleriestange
25 g Butter
1 Räucherforelle
1/4 l Weißwein
3/8 l Fischfond
1 Beet Kresse
1/4 l Sahne
2 Eigelb
Salz & Pfeffer
Zitronensaft 
1 Schuss Noilly Prat

Zwiebel und Knoblauch schälen und in Stücke schneiden, Lauch und Sellerie putzen und ebenfalls in Stücke schneiden. Räucherforelle filetieren, dabei Haut, Kopf, Schwanz und Gräten aufheben.

Gemüse in Butter andünsten, Fischhaut, -kopf, -schwanz und -gräten zugeben und  kurz weiterschwitzen. Weißwein und Fischfond zugießen und 20 Min. leise köcheln lassen. 

Brühe durch ein Haarsieb abgießen. Sahne mit dem Eigelb verquirlen, in die Brühe rühren und nicht mehr kochen lassen. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Noilly Prat abschmecken. 

In Suppentellern das Fischfilet und die Kresse anrichten, mit der Suppe aufgießen und sofort servieren. 

Für 4 Personen

Kommentare