Die Sache mit dem Wasser

Ich bin schon seit einiger - ziemlich einiger - Zeit mit meinem persönlichen Mineralwasser-Umgang etwas unzufrieden. Wasser ist mein Hauptgetränk, mit deutlich Blubber, nicht zu fad, aber immer pur ohne Saft oder sonstigen Geschmack. Und ich gestehe, dass mir die Mineralwasser-Marke eines bestimmten Discounters mit am besten schmeckt :-/ Ich hab dann mal so halbscharig nach einer Alternative gesucht - ein Wasser mit regionalerer Herkunft und nicht in Plastikflaschen, das mir aber trotzdem schmeckt. Aber irgendwie find ich den Mineralswassermarkt ziemlich undurchsichtig und hab dann ziemlich frustriert und unbefriedigt wieder aufgegeben.

Als ich dann wegen dem Rohrbruch in unserer Einfahrt vor gut 14 Tagen knapp 4 Stunden unvorbereitet kein Wasser hatte, hat mir das mal wieder zu Bewusstsein gebracht, wie selbstverständlich es für uns ist, jederzeit fließendes Wasser zur Verfügung zu haben. Und zwar nicht nur einfach Wasser, sondern solches, das man bedenkenlos trinken kann, so wie es ist aus der Leitung kommt, ohne sich Sorgen machen zu müssen, davon krank zu werden. Was für ein Luxus!
Und dazu noch ein Wasser, das mir schmeckt :-) Ist das die Alternative, die ich schon länger suche? Genau deshalb übersehen, weil sie direkt vor meinen Augen liegt? Leitungswasser ist in Deutschland das bestkontrollierte Lebensmittel überhaupt. Und unser Leitungswasser hier ist mehr als regional, es ist lokal. Unser kleines Örtchen hat einen eigenen Wasserbeschaffungsverband und sowohl der Fassungsbereich, als auch die engere und weitere Wasserschutzzone liegen auf örtlicher Gemarkung.
Nur Blubber ist halt keiner drin. Hmm - aber dafür gibt es diese Wassersprudler. Da hatte ich vor gut 10 Jahren mal einen. Prinzipiell fand ich den nicht schlecht, nur die Plastikflaschen haben mich nicht überzeugt. Die waren ziemlich umständlich zu reinigen, und gefühlt hat das Wasser, wenn die Flaschen einige Zeit in Benutzung waren, irgendwie "gebraucht" geschmeckt. :-/
Aber die Entwicklung ist ja die letzten 10 Jahre nicht stehen geblieben und siehe da - inzwischen gibt es Wassersprudler mit Glasflaschen (dekorativer und geschmacksneutral). Wir haben noch ein bisschen überlegt, und uns dann für so einen Sprudler entschieden. Finanziell kann man da sehr viel hin und her rechnen. So Einfachrechnungen, wie Treibstoffkosten für den Weg zum Discounter und zurück, haben wir gar nicht erst angestellt. Um da auf realistische Werte zu kommen, müsste man fast eine Doktorarbeit draus machen.

Wir haben uns aus diesen Gründen für den Wassersprudler entschieden:
  • Unser Leitungswasser schmeckt gut und ist seeeehr preiswert. 
  • Wir haben immer frisches und kühles Wasser im Haus - außer wir haben einen Wasserrohrbruch oder so :-).
  • Die Wasserqualität unseres Leitungswassers ist laut veröffentlichten Daten sehr gut (siehe Tabelle unten).
  • Die Entfernung vom Brunnen bis zum Wasserhahn beträgt nur wenige hundert Meter. Das Discounterwasser wird über 400 km per LKW tranportiert.
  • Wir kaufen keine Einweg-PET-Flaschen mehr für unser Wasser - also keine Herstellungs- und Wiederverwertungskosten.
Die wichtigsten Werte im Vergleich


Puchheim-Ort Discounter
Temperatur  9,6°C -
pH-Wert 7,4 kA
Calcium 88,5 mg/l 46,2 mg/l
Magnesium 23,1 mg/l 6,8 mg/l
Natrium 4,8 mg/l 24,1 mg/l
Kalium <1 mg/l kA
Chlorid 9,6 mg/l 10,1 mg/l
Sulfat 23,7 mg/l kA
Nitrat 27,8 mg/l <0,5 mg/l
Pflanzenschutzmittel:
Atrazin <0,00003 mg/l kA
Desethylatrazin <0,00003 mg/l kA
Gesamthärte 17,7°dH
 hart

Na dann - Prost!

Kommentare