Nicht lachen - schon wieder Möhren

So allmählich leeren sich unsere Vorräte. Heute haben wir den letzten Sellerie reingeholt, die Wurzelpetersilie neigt sich dem Ende, Kartoffeln haben wir nur noch eine Sorte - aber Karotten, Karotten haben wir ausreichend, mehr als ausreichend, zum Sau fuadern, wie man bei uns sagt. Aber so verzweifelt sind wir dann doch noch nicht, dass wir sie an die Schweine verfüttern.

Noch finden wir immer wieder leckere Zubereitungsarten, die wir bisher noch nicht hatten - wie die Karotten-Knöpfli à la grain de sel, die es bei uns mit einem kleinen, feinen Hühnchen-Bärlauch-Sößchen gab. Oder diesen Brotaufstrich, der schon so richtig nach Sommer schmeckt:

Möhren-Tomaten-Aufstrich
knapp 200 g Tomatenmark
2 Karotten (geschätzt 200 g)
1 Zwiebel
125 g Butter
Salz
Schnittlauch
rote Peperoni

Alle Zutaten auf Zimmertemperatur bringen. Karotten putzen, Zwiebel schälen, beides fein reiben. Mit dem Tomatenmark und der Butter gut vermischen. Ich mach das am liebsten mit meinem kleinen Küchenmaschinchen. Mit Schnittlauch-Röllchen, Salz und gehackter Peperoni abschmecken.

Die Mischung in kleine Schraubgläser füllen.
Statt dem Schnittlauch schmecken auch Kräuter der Provence sehr lecker.
Die Gläser, die ich nicht zum Sofortverbrauch benötige, friere ich ein.
 

Kommentare

  1. Mmmmmh, dieser Aufstrich sieht so lecker aus, muss ich unbedingt probieren. Danke für die Idee. LG Krümel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Berichte doch, wie er Dir geschmeckt hat :-) LG Sylvia

      Löschen
  2. Hallo Ihr Zwei Beiden.
    Wie wäre es mit Karottensalat einwecken? Geht gut, schmeckt gut und erweitert den Speiseplan im Winter. Rezepte gibt es gute bei Chefkoch.
    Mit liebem Gruß
    Liane.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen