Käsewürfel

Die letzten beiden Wochenenden waren wir schwer beschäftigt. Denn eine unbedachte Bemerkung meinerseits führte dazu, dass an diesen beiden Wochenenden jeweils eine Handvoll Mädels und Jungs in unsere Mini-Küche eingefallen sind, um gemeinsam mit uns Käse zu produzieren. Und das haben wir dann gemacht - dazu noch viel gelacht, geratscht, genascht. Zum Schluss konnte jeder einen eigenen Käse mit nach Hause nehmen. Ich bin schon auf die Berichte gespannt, was aus ihnen wird und wie die Reifung gelingt.

Um eine möglichst hohe Geling-Wahrscheinlichkeit zu erreichen, benutzen wir bei solchen Events am liebsten Rezepte, die wir gut kennen und die bei uns zuverlässig funktionieren. Deshalb kam natürlich dieses Weichkäse-Rezept zum Einsatz. Zum Verkosten haben wir einige Käse-Variationen nach diesem Grundrezept in verschiedenen Reifestadien vorbereitet:  gut 6 Wochen alt mit Weißschimmel, Grüner-Pfeffer-Käse knapp 4 Wochen alt und jeweils eine Woche alten Weißkäse ganz pur und einen mit Bärlauch.
Aber man muss den Käse gar nicht unbedingt reifen zu lassen. Man kann ihn auch einfach in Olivenöl mit Kräutern und verschiedenem anderen Kram einlegen. Allerdings muss man dann trotzdem vor dem Genuss noch bisschen warten, bis alles gut durchgezogen ist.

Weißkäse in Olivenöl

Olivenöl

nach Geschmack
rote Peperoni
getrocknete Tomaten
oder was einem sonst so einfällt
Den Weißkäse würfeln, Basilikum grob zupfen, Peperoni in Ringe schneiden. Alles in ein vorbereitetes Glas schichten. Mit Olivenöl aufgießen, bis alles bedeckt ist.

Mindestens eine Woche, besser zwei bis drei, im Kühlschrank ziehen lassen.
Wichtig ist dabei, dass wirklich alles mit Olivenöl bedeckt ist. Ansonsten fangen Kräuter-Blättchen oder ähnliches, die aus dem Öl rausstehen gerne mal zum Schimmeln an. Und das wär wirklich schade drum.

Kommentare

  1. Du erinnerst mich da an was - wir zwei, der Mitkoch und ich sind ja auch so Verrückte, die alles ausprobieren müssen. Käse haben wir vor drei Jahren auch gemacht, seitdem liegen die Labtabletten im Kühlschrank. Vielleicht versuch ich einfach, ob sie noch was taugen, obwohl sie schon so alt sind ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Küchenschabe, das sollte schon noch funktionieren. Bis wir ein Röhrchen Labtabletten aufgebraucht haben, gehen auch oft 3-4 Jahre ins Land. Wir nehmen dann gegen Ende des Röhrchens bissi mehr Lab - aber wirklich bloss bissi.
      Und - ich hab mich sehr über Deine Verlinkung gefreut :-) Ganz liebe Grüße

      Löschen

Kommentar veröffentlichen