Dem Frühling voraus

Auch wenn ich dem Frieden noch nicht so ganz traue - war doch mein Geburtstag Anfang März die letzten Jahre immer tief verschneit - machen sich bei uns im Garten doch so allmählich die ersten Frühlinsboten auf den Weg. Und wenn die ersten Schneeglöckchen ihre Blüten öffnen, ist der Bärlauch nicht mehr weit. Höchste Zeit die letzten Vorräte aus dem Vorjahr zu verbrauchen.

Bärlauch-Käse-Knödel
1 Zwiebel
150 g Bärlauch
- wir hatten noch gehackten in der TK -
80 g Butter
250 g Knödelbrot
- oder gewürfelte altbackene Semmeln -
100 ml Milch
2 kleine Eier
90 g geriebener Käse
Salz & Pfeffer
frisch geriebener Parmesan

Zwiebel schälen und würfeln, in etwas Butter anschwitzen, deb gehackten Bärlauch zugeben und kurz mitschwitzen.

Knödelbrot mit lauwarmer Milch übergießen, mit dem Zwiebel-Bärlauch-Gemisch, geraspelten Käse und Eiern verkneten, kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken und ca. 20 Min. quellen lassen.

Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen, Knödel formen und im Salzwasser 15 Min. leise ziehen lassen.

Die übrige Butter schmelzen und leicht bräunen. Die Knödel mit der braunen Butter und gehobeltem Parmesan anrichten. Dazu einfach nur einen kleinen Salat reichen.

Das Rezept ergibt unpraktische 3 Portionen,
denn um die übrige 3. Portion wird sich hier jetzt gestritten ;-)

Kommentare