Wir basteln uns einen Bobtail

Was macht man eigentlich mit der Wolle, die beim Scheren eines Bobtails übrig bleibt?
Im Normalfall ein Fall für den Mülleimer. Da ich aber immer schon mal gerne Filzen wollte, habe ich beim letzten Besuch beim Hundefrisör die Wolle von unserem Hündchen mitgenommen und es damit ausprobiert. Mufft natürlich etwas nach Hund - und beim Filzen zusätzlich nach feuchtem Hund.

Da beim Filzen mit Seife gearbeitet wird, verliert sich der Muff doch schnell. Trotzdem habe ich Frau Krautgärtnerin vorgewarnt, dass es etwas strenger riechen könnte. Für den ersten Versuch fand ich die entstandene Filzmatte eigentlich ganz gelungen. Aber was macht man nun mit so einer Matte? Da kam mir die Idee, einen Bobtail aus Sperrholz zu basteln.
Also losgeradelt und im Baumarkt eine klassische Laubsäge und einige Sperrholzbrettchen gekauft. Für die nötige Kontur habe eine alte Zeichnung von Frau Krautgärtnerin genommen - von ihrem "mittleren" Bobtail-Hündchen. Den hatte ich noch kurz kennenlernen dürfen. Die Sperrholzform habe ich dann mit der Filzmatte beklebt. Ich finde es ganz gelungen.

Kommentare

  1. Das ist ja süß!!! Jetzt glaub ich dir auch, dass das mit der Wolle des Hundes funzt:-). Toll!!!!

    Grüßle
    Basi

    AntwortenLöschen
  2. Schaun wir mal, was es als nächstes gibt ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Wow cool! Der ist ja echt toll geworden!! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nächste Woche gibt es wieder neue Wolle ;-)

      Löschen
  4. Super! Ob er wohl immer noch nach Hund riecht ;-) ?
    Liebe Grüße, Jule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neee, der mufft nicht mehr. Durch die viele Seife beim Filzen wird der ganze Hundemuff rausgewaschen. Beim Filzen selber riecht man es aber richtig doll. Liebe Grüße Rainer

      Löschen

Kommentar veröffentlichen