Steinpilz-Nudeln aus eigener Produktion

Wenn ich ehrlich bin, kann sich mein Nudelmaschinchen nicht über Arbeitsüberlastung beschweren. Obwohl die selbstgemachten, frischen Nudeln wirklich ganz besonders fein schmecken, und der Aufwand es allemal wert ist. Aber es ist eben doch ein bisschen Aufwand.
Aber wenn ich sie dann mal raushole, gibt es meist etwas besonderere Nudeln, die dann auch nur mit Butter serviert werden, um den Geschmack der Nudeln voll zur Geltung kommen zu lassen. So wie diese hier:

Steinpilz-Tagliatelle mit Rosmarin-Butter und Parmesan-Späne

1 EL getrocknete Steinpilze
200 g Mehl
2 Eier
1/4 TL Salz

Butter
frischer Rosmarin
Parmasan am Stück

Eigentlich ist Nudelteig-Machen gar nicht schwierig. Das wichtigste ist, dass der Teig nicht zu feucht ist, damit er nicht an der Maschine klebt. Das macht die Kneterei am Anfang etwas staubig und zäh, aber sobald die Zutaten nur halbwegs zusammenhalten, übernimmt die manuelle Maschine das Kneten. Aber hier jetzt von Anfang an:

Die getrockneten Steinpilze in der Kaffeemühle oder Küchenmaschine sogut wie möglich pulversieren, kleinere Stückchen machen aber nichts. Das Steinpilzpulver unter das Mehl mischen, auf die Arbeitsfläche geben, eine Mulde hineindrücken und in diese Mulde die Eier und Salz geben. Eier mit einer Gabel verquirlen. Nach und nach immer mehr Mehl unter die Eier rühren und schließlich alles Mehl einkneten. 
Den Teig bei der breitesten Stufe der glatten Walzen mehrmals durch die Nudelmaschine drehen, dabei nach jedem Durchgang wieder zusammenfalten. Sollte der Teig noch sehr feucht sein, evtl. noch etwas Mehl einarbeiten. Danach den Teig - falls nötig - zwischen zwei Handtüchern ruhen lassen. 

Den Teig in Portionen stufenweise zur gewünschten Dicke auswalzen. Dann durch die "schneidenden" Walzen zu breiten oder schmalen Bandnudeln schneiden. Die einzelnen Teigstreifen auf Küchenhandtüchern "zwischenlagern". Dabei aufpassen, dass sie nicht zu sehr übereinander liegen, sie kleben sonst gerne zusammen. 
Nudeln in kochendem Salzwasser al dente kochen. Inzwischen die Butter schmelzen und die grob gehackten Rosmarin-Nadeln mit aufschmälzen. Die Nudeln abgießen und sofort unter die geschmolzenen Butter heben. Auf Tellern anrichten und mit dem Sparschäler vom Parmesan Späne über die Nudeln hobeln und sofort servieren.
 
 Ergibt Genuß für 2 Portionen

Kommentare