Orangen-Knusper-Taler

Eigentlich wollte ich bei den Knusper-Talern für unser Silvester-Dessert auf ein Rezept zurückgreifen, an das ich mich vage aus meiner Jugend erinnere. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es mein Schwesterherz damals angeschleppt hat und dabei wurden aus einem relativ festen Teig haselnuss-große Kügelchen geformt, die beim Backen dann zu flachen, knusprigen, karamelligen Fladen auseinander gelaufen sind.

Allein - das Rezept ist verschwunden, ich habe es weder bei meiner Familien- noch über die Internet-Recherche finden können :-( Aber die letztere hat dieses Rezept zu Tage gefördert - und ich muss sagen: Auch nicht schlecht, der Orangensaft macht den besonderen Kick aus. :-P

 Orangen-Knusper-Taler

75 g Butter
75 g weißer Zucker
60 g Mehl
75 g brauner Rohrzucker
75 g frisch gepresster Orangensaft

Weiche Butter mit dem weißen Zucker schaumig rühren. Mehl, Rohrzucker und Orangesaft zugeben und gut unterrühren. Den Teig in ein kleines, gut verschließbare Schüsselchen geben, Deckel drauf und über Nacht kühl stellen. Nicht wundern, der Teig bleibt ziemlich weich. 

Am nächsten Tag den Ofen auf 150° C vorheizen. Mit einem Teelöffel kleine Portionen abstechen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech zu dünnen Kreisen streichen. Da der Teig noch ziemlich breit läuft, darauf achten, dass die Abstände zwischen dem Teig ausreichend groß sind.

Dann im Ofen ca. 10 Min. backen. Die Kekse nicht zu früh rausnehmen. Sie sollen überall richtig blubbern und auch schön karamellisieren. Vor dem Herunternehmen vom Backblech etwas auskühlen und aushärten lassen.
In einer Blechdose aufbewahren, so bewahren sie eine Zeitlang ihre Knusprigkeit.
 Das Rezept habe ich bei chefkoch.de gefunden.

Kommentare