Ananas mit Honig-Olivenöl-Emulsion

Keine Ahnung, wie man diese Sauce zur Ananas aus Olivenöl, Honig und Limette wirklich nennen soll. Gefunden habe ich das Rezept hier in Nicoles Blog Querbeet - Natürlich kochen und war sofort neugierig. Von der Zubereitung her ist es wie ein Mayonnaise - reichlich Öl wird mit einem Emulgator, hier Honig, aufgeschlagen. Aber der Begriff Mayonnaise trifft das fertige Produkt so überhaupt gar nicht - aber wie nennt man es dann? Auch Emulsion trifft es nur bedingt - ich verbinde damit eher Körpercreme :-/ Am Besten einfach ausprobieren - sonst habt ihr wirklich was verpasst. Ich hab das letzte Tröpfchen aus dem Schüsselchen geschleckt, und das heißt bei mir bekennendem Nicht-Süßmäulchen wirklich was.
Ananas mit Honig-Olivenöl-Emulsion

1 Baby-Ananas
1/2 Limette
50 g Honig
75 ml Olivenöl

Für die Sauce Honig und den Saft der halben Limette mit dem Pürierstab verquirlen. Dann - wie bei der Herstellung von Mayonnaise - das Olivenöl bei laufendem Pürierstab zunächst tröpfchenweisen, dann in einem dünnen Strahl unter die Honig-Limettensaft-Mischung schlagen. Dabei entsteht mit der Zeit eine zähflüssige Emulsion.
Die Ananas schälen, entstrunken und das Fleisch in Würfel schneiden. Die Emulsion als Spiegel auf Tellern anrichten, die Ananaswürfel drauf geben.

Wir haben in unserem Silvester-Menü 2013 dazu Frozen Joghurt und Orangen-Knusper-Taler gereicht.
In dieser Komposition ergab das 2 Portionen.

Kommentare