Pfannkuchen, extra luftig

Auf besonderen Wunsch eines einzeln, lieben Gastes, dessen Besuch nach nur fünf Jahren Planungszeit nun doch geklappt hat, stell ich das Rezept für diesen Hefe-Pfannkuchen mit Wurzelgemüse ganz besonders schnell online.
Gäste unter der Woche müssen sich meist mit Hauptspeise und Dessert begnügen. Aber immerhin durfte ich kochen, denn es bedurfte einiger Überzeugungskraft, bis unser lieber Gast mir geglaubt hat, dass für mich kochen kein Umstand, sondern Entspannung und Freude ist - ganz besonders, wenn ich auf unserem Küchenhocker Gesellschaft habe und dabei ein gutes Gespräch führen darf.

Hefepfannkuchen mit Wurzelgemüse

Für den Teig
180 g Mehl
15 g Hefe
180 ml Milch
1 Prise Salz
1 Prise Zucker
35 g weiche Butter
3 Eier

Für das Gemüse
600 - 750 g Wurzelgemüse
(diesmal Karotten, Sellerie und Petersilienwurzel)
Salz & Pfeffer
reichlich frische und/oder getrocknete Kräuter
(heute Majoran, Bohnenkraut, Petersilie und Fenchelgrün)
40 g Butterschmalz
20 g Butter

75 g Kürbiskerne
Aus den Teig-Zutaten einen glatten, ziemlich flüssigen Hefeteig herstellen. Den Teig zugedeckt und warm 40-50 Min. gehen lassen.

Inzwischen das Wurzelgemüse putzen und in mittegroße Würfel schneiden. Kräuter nach Bedarf fein hacken. Kürbiskerne ohne Fett rösten.

Butterschmalz in einer großen beschichteten Pfanne sehr heiß werden lassen. Das Gemüse hineingeben, pfeffern, salzen und unter Wenden 1-2 Min. anbraten. Etwas Wasser zugeben, Temperatur etwas herunternehmen und bei geschlossenem Deckel 5 Min. garen.

Danach den Deckel abnehmen, Butter in Flöckchen zugeben. Die Hitze auf mittlere Stufe zurück-schalten. Die Kräuter unter das Gemüse geben. Den Teig darüber gießen. Deckel auf die Pfanne setzen und den Teig 8-10 Min. stocken lassen.

Mit den  Kürbiskernen bestreut servieren.
 Für 3 Portionen

Variation: Statt dem Wurzelgemüse schmeckt das Ganze auch mit Blumenkohl und/oder Brokkoli sehr fein. :-P

Dazu passt sehr fein dieser Dip:
Zitronen-Joghurt-Dip

1 Pfund Joghurt mit Kreuzkümmel, Zitronenschale, etwas Zitronensaft sowie Salz und Pfeffer abschmecken.

Als Nachspeise hat der Herr Krautgärtner noch einen verführerischen Frozen Joghurt bereitet, serviert mit flambierten Himbeeren.
Da ihm aber erst, als die Schüsselchen leer waren, eingefallen ist, dass er davon gar keine Fotos gemacht hat, müsst ihr auf dieses Rezept noch bisschen warten. haben wir das Rezept erst später einstellen können - aber inzwischen ist es da. Einfach oben dem Link folgen. :-P

Kommentare