Sonntagsbraten-Zeit

Dieser Putenrollbraten ist genau der richtige, um die Braten-Jahreszeit einzuläuten, und die ist für mich einfach im Herbst und Winter.

Geflügel und Hirse sind jetzt noch nicht zu deftig. Die Rosmarin-Zweige fallen beim Rückschnitt für das Winterquartier an und die letzten Böhnchen, vor dem ersten Frost gerettet, gibt es als Beilage.
Puten-Rollbraten in Kefir

1 Putenoberkeule ohne Knochen, ca. 1200 g
1-2 Zweige Rosmarin
2 rote Chilischoten
500 g Kefir
Salz
3 EL Öl
150 ml Wasser
1 gehäufter EL Mehl

Die Innenseite der Putenkeule mit den Rosmarinzweigen belegen; die Keule zuklappen und mit Küchengarn zu einer Rolle verschnüren. Chilischoten entkernen und würfeln und mit dem Kefir mischen. Das Fleisch darin 3 Std. marinieren, dabei mehrmals wenden.

Fleisch herausnehmen und abtropfen lassen. Kefir mit einem Pinsel entfernen, das Fleisch trockentupfen und rundherum salzen. Öl erhitzen und das Fleisch darin rundherum anbraten. Wasser zugießen und zugedeckt bei milder Hitze ca. 1 ½ Std. schmoren; evtl. noch etwas Wasser zugeben.

Den fertigen Braten herausnehmen und warmhalten. Den Kefir mit dem Mehl verrühren und unter Rühren im Bratensud aufkochen. Die Sauce mit Salz abschmecken und zum aufgeschnittenen Braten servieren.

Dazu passen Grüne Bohnen und Hirse einfach perfekt.

Der Braten reicht für 6 Personen.

Kommentare