Mission Rote Paprika

3,5° C - das war bei uns heute Nacht die Tiefst-Temperatur. Kein Wunder, dass unsere Paprika friert. *grumpf*
Nein, die Pflanze hat keinen Durst, der war zu kalt... :-(

Normalerweise sorgt unser kleines Anlehn-Glashaus - den Sommer über offen stehend - ziemlich zuverlässig dafür, dass auch sonnenhungrigere Gemüse in und vor dem Häuschen sicher reifen. Aber normalerweise ist die Paprika-Ernte jetzt auch bereits in vollem Gange.
Hier unsere Mini-Paprika von 2010 - aber schon Anfang September!

Dieses Jahr haben die kleinen Pflänzchen erst mal ziemlich mit dem kalten Frühjahr gekämpft, inzwischen haben sie zwar reichlich Früchte, aber fangen jetzt gerade mal zögerlich an umzufärben.

Nun, was tun? Jetzt haben wir den beiden Töpfen, die vor dem Glashaus gestanden haben, einen Umzug in unser Gästezimmer unter das Dachflächen-Fenster vermittelt.
Und die Pflanzen im Glashaus wurden soweit zurück geschnitten, dass es zu schließen ist und so die nächtlichen Tiefst-Temperaturen besser abfängt.
Jetzt müssen wir bloß dran denken, das Haus tagsüber zu öffnen - denn eigentlich haben wir schönsten Altweiber-Sommer mit bis zu 20° C - und abends wieder zu schließen. Und dann hoffen wir das Beste. Ansonsten - grüne Paprika schmeckt ja auch nicht schlecht ;-)


Kommentare