Manchmal...

... also... so ab und an, brauch ich so richtig herzhafte Genüsse, so nach Art der Holzfäller und anderer echter Männer - auch wenn ich jetzt eher die Schreibtisch-Täterin bin. Halsgrat mit Baked Beans zum Beispiel.
Allerdings überfallen mich solche Gelüste meist dann, wenn ich tatsächlich körperlich geschuftet hab - und da hab ich oft keine Lust mehr, jetzt noch lange Baked Beans zu köcheln; und auf Dosen zurück zu greifen ist nicht wirklich eine Option. :-/

Aber wie wär es, wenn ich mir meine Dosen einfach selber mach? Gesagt, getan:


Baked Beans für den Vorrat

250 g getrocknete Bohnenkerne
1 Msp. Natron
1,5 kg reife Tomaten
3 kleine Knoblauchzehen
30 g getrocknete Tomaten (nicht in Öl eingelegt)
75 g Zucker
75 ml Apfelessig
knapp 1 EL Salz
1/2 rote Peperoni
1 TL Chilipowder
1/2 TL frisch gemahlener Pfeffer
5-6 Pimentkörner, frisch gemörsert
5 Nelken
1/4 TL Muskatnuss
1 Msp. Zimt

Bohnenkerne über Nacht einweichen und am nächsten Tag mit dem Einweich-Wasser und einer Messerspitze Natron im Schnellkochtopf 25-30 Min. garkochen. Die Garzeit richtet sicher immer auch nach der Größe der Bohnen - meine sind fast ein bisschen zu weich geworden.

Die sind noch so heiß, dass die Linse beschlagen ist.

Inzwischen die Tomaten häuten und in Stücke schneiden. Wie man auf meinen Fotos sieht waren bei mir auch eine Reihe an Cocktail-Tomaten dabei, da hab ich mir die Häuterei gespart, sondern sie einfach geviertelt.

Knoblauch schälen und fein hacken. Die getrockneten Tomaten und Peperoni ebenfalls fein hacken. Die frischen Tomaten mit den restlichen Zutaten - außer den Bohnen - aufkochen und eine halbe bis dreiviertel Stunde einkochen lassen, bis es zu einer dicklichen Sauce wird.

Die Nelken herausfischen, die Bohnen vorsichtig unterrühren, in vorbereitete Gläser füllen, Deckel drauf und bei 100° C 2 Stunden einkochen.

Soweit ist der Stand im Moment. Ich werde berichten, wie sie schmecken. Aber allein die Sauce war schon ein Traum. :-P

Nachtrag: Inzwischen haben wir das erste Glas aufgemacht und zu kurzgebratenen Reh-Steaks und Portulak-Salat serviert.
 Unser Urteil: Die Bohnen sind nicht zu weich und es schmeckt einfach nur yammi.

Kommentare

  1. Das sieht so lecker aus, das probiere ich auf jeden Fall aus. Vielen Dank für das tolle Rezept.
    LG Krümelchen

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen