Forellen im Apfelbaum

Von einem, der auszog, Forellen zu angeln.

Und dann mit 5 kg Fisch nach Hause zurückkehrte. Sehr zu meiner Freude. Die eine Hälfe ist gleich in die Tiefkühltruhe schlafen gegangen. Die andere Hälfte wurde ordentlich eingesalzen, denn die sollen geräuchert werden. Nach zwei Stunden werden sie abgetupft und zum Abtropfen aufgehängt – mangels besserer Möglichkeit muss halt der Apfelbaum herhalten.
Inzwischen wird der Räucherofen angefeuert und vorbereitet. Wasser in die Auffangschale geben und sobald es heiß genug ist, werden die Fische zum Räuchern eingehängt. Und nach einer Stunde bei 70° C schauen sie dann so aus.
Goldgelbe Bäuche, fein-rauchiger Geruch, lauwarm…
…da braucht’s nicht viel dazu – diesmal eine Rote-Rüben-Meerrettich-Sahne
und frisch gebackenes Sauerteigbrot mit Butter.
Die einfachen Sachen sind oft die besten.

Kommentare